1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. A33/Bielefeld: Mann in Lebensgefahr – schwerer Unfall sorgt für Stau

  6. >

Newsticker

A33: Mann in Lebensgefahr – schwerer Unfall sorgt für Stau

Bielefeld

Die Polizei hat vor einem schweren Verkehrsunfall gewarnt, der sich auf der A33 bei Bielefeld zugetragen hat. Die Autobahn musste komplett gesperrt werden.

Von Dario Teschner

+++Newsticker: Unfall auf A33 aktualisieren+++

Update: 17. Mai, 7.47 Uhr. Bis etwa 17 Uhr war dir A33 bei Bielefeld am Montag nach einem schweren Verkehrsunfall teilweise gesperrt worden. Auch im Feierabendverkehr kam es noch zu Staus und Pendler mussten teils lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Ein spezielles Unfallaufnahme-Team der Polizei Bielefeld kam zum Einsatz, um Spuren zu sichern. Aus welchem Grund der Lkw-Fahrer nach rechts von der Autobahn abkam und gegen das Pannenauto fuhr, müssen weitere polizeiliche Ermittlungen ergeben. Der Fahrer des Wagens kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

A33 bei Bielefeld: Polizei nennt neue Details zum Unfall

Update: 16. Mai, 14.34 Uhr. Die Polizei teilte soeben in einer Pressmitteilung mit, dass für den verunglückten Autofahrer weiterhin Lebensgefahr bestehe. Der Mann wurde nach dem Unfall auf der A33 in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht, wo er stationär behandelt werden muss.

Bei dem Verunglückten handelt es sich um einen 55-Jährigen aus Bielefeld. Aufgrund eines technischen Defekts hatte er mit seinem Fiat auf dem Seitenstreifen angehalten. "Bei der Kollision mit dem Sattelzug stand der Bielefelder außerhalb des Wagens und wurde schwer verletzt", heißt es in dem Polizeibericht weiter. Hinter dem Steuer des Lastwagens saß ein 24-jähriger Fahrer, der unverletzt blieb und bereits von den Ermittlern vernommen werden konnte.

"Ein speziell geschultes Verkehrsunfallteam übernahm die Unfallaufnahme, um den Hergang zu ermitteln", so die Polizei weiter. Seit 12.50 Uhr wird der Verkehr an der Einsatzstelle einspurig vorbeigeführt. Die A33 bleibt zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld Zentrum und der Anschlussstelle Bielefeld Senne bis auf Weiteres teilweise gesperrt und ist nur einspurig in Fahrtrichtung Brilon befahrbar.

Bielefeld: Nach Unfall auf A33 – Mann in Lebensgefahr

Update: 16. Mai, 13.29 Uhr. Die Vollsperrung der A33 in Richtung Brilon konnte teilweise aufgehoben werden. Aktuell leitet die Polizei den Verkehr bei Bielefeld über die linke Spur an der Unfallstelle vorbei. Der rechte sowie der Standstreifen sind wegen des Unfalls noch blockiert. Nach derzeitigen Schätzungen ist davon auszugehen, dass die Bergungsarbeiten bei Bielefeld noch bis etwa 17 Uhr andauern werden. Inzwischen hat sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle "Steinhagen" gebildet. Auch im Bielefelder Stadtverkehr kommt es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auch zum Unfallhergang liegen neue Informationen vor. Offenbar wurde ein Autofahrer, der sein Fahrzeug auf dem Standstreifen verlassen wollte, von einem herannahendem Laster erfasst. Der Mann habe sich bei dem Unfall auf der A33 lebensgefährliche Verletzungen zugezogen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, berichtet das Westfalen-Blatt. Zum Zeitpunkt des Unglücks soll er sich etwa 100 Meter hinter der Autobahnbrücke Winterstraße aufgehalten haben. Warum er ausstieg, ist nicht bekannt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an.

A33 bei Bielefeld: Polizei geht von einer schwer verletzen Person aus

Update: 16. Mai, 12.11 Uhr. Bei dem Unfall auf der A33 geht die Polizei aktuell von einer schwer verletzen Person aus. Wie Bielefelds Polizeisprecherin Sarah Siedschlag auf Nachfrage von hallo24.de erklärte, sei es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto- und einem Lkw-Fahrer gekommen. Zum genauen Unfallhergang konnten bisher keine Angaben gemacht werden.

Die A33 bei Bielefeld bleibt wegen des Unfalls in Fahrrichtung Brilon weiterhin gesperrt. An der Unglücksstelle läuft derzeit noch die Unfallaufnahme. Wie lange die Sperrung noch andauern wird, sei jetzt noch nicht absehbar. Verkehrsteilnehmer müssen hier bis auf Weiteres mit Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen.

A33 bei Bielefeld: Polizei warnt vor schwerem Unfall

Erstmeldung: 16. Mai, 11.52 Uhr. Via Twitter informiert die Polizei am Montag (16. Mai) über einen schweren Verkehrsunfall, der sich auf der A33 ereignete. Zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Zentrum und Bielefeld-Senne meldeten die Beamten gegen 11.20 Uhr eine ungesicherte Unfallstelle. Die Autobahn musste daraufhin für den Verkehr gesperrt werden.

Was genau auf der A33 bei Bielefeld passiert ist, ist noch nicht bekannt. Verkehrsteilnehmer, die auf dem  Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Brilon unterwegs sind, werden gebeten, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden. Vor der Unfallstelle bildet sich bereits ein Rückstau. Wir berichten weiter.

Startseite
ANZEIGE