1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Gefährliches Glatteis – Wetter sorgt für Chaos auf Straßen

  6. >

Warnung

Gefährliches Glatteis: Wetter sorgt für Chaos im Straßenverkehr

In Bielefeld kann der Niederschlag, in Form von Regen und Schnee, in Verbindung mit frostigen Temperaturen zu glatten Straßen führen.

Von Dario Teschner

Update: 13. Januar. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) warnen am Mittwoch (13. Januar) in ganz Deutschland vor glatten Straßen. „Dort wo es in den Abendstunden noch Niederschlag gegeben hat, gibt es teils erheblich Glätte durch überfrierende Nässe“, warnen die Wetterexperten auf Twitter. In einigen Bundesländern ist es bereits zu schweren Unfällen gekommen. Nahe Herford in NRW war ein Mann (22) bei einem Glätteunfall in Vlotho mit seinem BMW gegen einen Baum geprallt und musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Auch Bielefeld blieb nicht ganz verschont.

Während der Wetter-Warnung ist ein 22-jähriger Mann bei einem Glätte-Unfall in Bielefeld mit einem Streufahrzeug umgekippt und zuvor waren bereits am späten Dienstagabend (12. Januar) einige Autos auf dem Ostwestfalendamm (OWD) von der Fahrbahn gerutscht. Beim Wetter kann auch in den kommenden Stunden noch keine Entwarnung gegeben werden. Verkehrsteilnehmer sollten sich daher weiterhin auf Straßenglätte einstellen. Wetterexperten haben am Donnerstag (21. Januar) eine Wetter-Warnung herausgegeben: Sturmtief „Goran“ fegt über Deutschland hinweg und hat in Bielefeld Schäden angerichtet.

StadtBielefeld
Bevölkerung334.195
BundeslandNRW

Wetter in Bielefeld: Neue Januar-Woche beginnt mit und Regen und Schneeregen

Update: 11. Januar, 11.26 Uhr. In Bielefeld steigen die Temperaturen am Montag auf maximal 4 Grad. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit beträgt 45 Prozent. Im Tagesverlauf rechnen Meteorologen immer wieder mit Regen- oder Schneeregenschauern. Die Sonne lässt sich hingegen nur sehr selten bis gar nicht blicken. Insgesamt ändert sich beim Wetter im Vergleich zum Wochenende also nicht viel.

Auch an den kommenden Tagen im Januar bleibt es unbeständig. Am Dienstag (12. Januar) werden in Bielefeld bis zu 6 Grad erreicht. Verbreitet muss mit Regen gerechnet werden. Der Wind nimmt etwas zu und kommt aus westlicher Richtung. Eine Wetterbesserung ist auch am Mittwoch (13. Januar) nicht in Sicht. Der Regen könnte allerdings wieder in Schnee übergehen, da die Temperaturen wieder etwas sinken. Vor allem nachts muss verbreitet mit leichtem Frost gerechnet werden.

Wetter in Bielefeld: Leichter Schneefall und glatte Straßen am Wochenende

Update: 8. Januar, 6.14 Uhr. In Bielefeld warnt der Deutsche Wetterdienst erneut vor Glätte durch verbreitet überfrierender Nässe sowie geringfügigen Schneefall. Bei Temperaturen um die 0 Grad sollten Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit den Witterungsbedingungen entsprechend anpassen, langsam fahren und genügend Abstand lassen.

Am kommenden Wochenende (9. bis 10. Januar) geht es beim Wetter winterlich weiter. In Bielefeld liegen die Werte weiterhin konstant um die 0 Grad. Auch zu Beginn der neuen Januar-Woche bleibt den Menschen der Winter wohl vorerst noch erhalten. am Montag werden maximal 2 Grad erwartet.

Wetter in Bielefeld: Schnee und Glätte sorgen für Gefahr – Polizei gibt wichtige Hinweise

Update: 7. Januar, 10.24 Uhr. Auch am Donnerstag warnt der Deutsche Wetterdienst in Bielefeld und Umgebung vor leichtem Schneefall. Verbreitet kann es auf den Straßen und auch auf den Autobahnen wieder glatt werden. Das Wetter veranlasst die Polizei dazu, die Verkehrsteilnehmer um vorsichtige Fahrweise zu bitten. „Befreien Sie Ihre Scheiben vor Fahrtantritt vollständig von Eis und Schnee“, heißt es dazu in einem Tweet.

Außerdem sollten Autofahrer ihre Geschwindigkeit entsprechend der Witterungsbedingungen anpassen, um schwere Unfälle zu vermeiden. In Bielefeld steigen die Temperaturen am heutigen Tag auf maximal 1 Grad und liegen ansonsten um den Gefrierpunkt. Die Sonne lässt sich dagegen kaum blicken.

Wetter in Bielefeld: Tief "Ahmet" bringt Schnee und Frost und sorgt für etwas Winterfeeling im Januar

Erstmeldung: 6. Januar. Für ganz Deutschland hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine neue Warnung ausgesprochen. Einigen Regionen droht nun im Januar offenbar doch noch ein weißer Winter. Während der Schnee in höheren Lagen bereits liegen geblieben ist, könnte das Tief "Ahmet" dazu beitragen, dass nun auch die Menschen im nordrhein-westfälischen Bielefeld etwas von der weißen Pracht abbekommen.

Wetter in Bielefeld: Wintereinbruch im Flachland? Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glätte

Bereits am Dienstagnachmittag (5. Januar) fielen in der kreisfreien Stadt einige Flocken. Für eine Schneedecke reichte der Niederschlag bisher noch nicht. Doch das Wetter könnte sich am Mittwoch (6. Januar) ändern, denn die aktuellen Prognosen der Meteorologen deuten daraufhin, dass das Tief "Ahmet" in Bielefeld für einen Wintereinbruch sorgen könnte.

Das besagte Tiefdruckgebiet hat sich in Süd-Europa gebildet und hat durch die Nähe zum Mittelmeer reichlich Feuchtigkeit im Gepäck. „Ahmet“ zieht nordwärts über Osteuropa und schiebt zwar milde Luft vor sich her, bringt jedoch auch reichlich Schnee und Schneeregen mit nach Deutschland. Die Temperaturen in Bielefeld liegen zwischen -1 und 3 Grad. Die Wetterexperten rechnen daher zunächst mit Regen, der später aber in Schneeregen und Schnee übergehen wird.

Wetter in Bielefeld: Warnung vor Schnee und Glätte – droht ein Verkehrschaos?

Zur Freude einiger Menschen könnte im Januar nun also doch ein weißer Winter bevorstehen, nachdem der erhoffte Schnee zu Weihnachten 2020 in Gütersloh und vielen anderen deutschen Städten ausgeblieben war. Doch das Wetter in Bielefeld kann auch zur Gefahr werden. Schnee und Schneeregen können in Verbindung mit den frostigen Temperaturen für glatte Straßen sorgen.

Verkehrsteilnehmer sollten ihre Fahrweise entsprechend den Witterungsbedingungen anpassen, um Unfälle zu vermeiden. Im Kreis Paderborn führte Glatteis auf der L754 zu einem schweren Unfall und ein Auto landete auf dem Dach. Besonders in den frühen Morgenstunden kann es auch auf Hauptstraßen und Autobahnen rund um die Stadt Bielefeld glatt werden. Mit einem harten Wintereinbruch ist nach bisherigen Prognosen nicht zu rechnen. Da die Temperaturen jedoch bis mindestens Ende der Woche konstant um die 0 Grad liegen, ist weiterer Schneefall nicht ausgeschlossen.

Startseite