1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Kampf gegen Schleuserbande – mehrere Festnahmen

  6. >

Festnahmen

Kampf gegen Schleuser: Mann in Haft – Polizei erhebt schwere Vorwürfe

Ein 26-jähriger Mann wurde im nordrhein-westfälischen Bielefeld festgenommen. Gegen ihn erhebt die Bundespolizei schwere Vorwürfe.

Von Dario Teschner

Bielefeld – Schon Anfang November gelang den Beamten in Bielefeld offenbar ein Erfolg gegen eine international agierende Schleuserorganisation. Die Fahnder nahmen einen 26-jährigen Mann fest, wie erst jetzt bekannt wurde. Nach ihm wurde bereits per Haftbefehl gesucht. Auch in Regensburg kam es nun zu einer Festnahme.

StadtBielefeld
Einwohnerüber 334.000
BundeslandNRW

Bielefeld: Mann soll für Einschleusung mehrerer Flüchtlinge veranwortlich sein

Nach seiner Einreise aus den Niederlanden wurden die Ermittler auf den Tatverdächtigen aufmerksam. Nach einem Abgleich der Fingerabdrücke konnte der 26-Jährige schließlich in der Stadt Bielefeld gefasst werden. Gegen ihn erhebt die Polizei schwere Vorwürfe. Der Mann soll an der illegalen Einschleusung von 19 Flüchtlingen beteiligt gewesen sein.

Der bereits bestehende Haftbefehl wurde am 2. November dieses Jahres durch Zugriffskräfte der Bundespolizei in Bielefeld vollstreckt. Auch in Bayern sollen nun zwei seiner Komplizen geschnappt worden sein. Ein Beschuldigter wurde bereits von einem Gericht verurteilt.

Bielefeld: Ermittlungen gegen Schleuserbande – Festnahme auch in Regensburg

Schon im Frühjahr 2020 ermittelt die Bundespolizeiinspektion Passau im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landshut gegen die international agierenden Schleuser. Mitte April, also etwa ein halbes Jahr bevor der 26-Jährige in Bielefeld gefasst werden konnte, ging den Beamten bereits ein Mann ins Netz, als dieser im Bereich Gottsdorf (Landkreis Passau) 15 syrische Staatsangehörige von Österreich nach Deutschland schleusen wolllte.

In der Zwischenzeit wurde der Schleuser vor dem Amtsgericht Passau verurteilt. Er erhielt eine 16-monatige Haftstrafe. Am Montag (7. Dezember) konnte ein weiterer mutmaßlicher Mittäter (25) in Regensburg von Einsatzkräften der Bundespolizei festgenommen werden. Vorausgegangen waren mehrmonatige Ermittlungen der Bundespolizei in Passau, die den Tatverdacht gegen den 25-Jährigen erhärteten.

Aufgrund der Beweislage erwirkte die Staatsanwaltschaft Landshut gegen den Mann einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der Beteiligung an gewerbe- und bandenmäßiger Einschleusung. Beweismittel, darunter gefälschte Dokumente, konnten in seiner Wohnung sichergestellt werden. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die polizeilichen Ermittlungen gegen die Schleuserbande dauern an. Untersuchungen der Bundespolizei in Bayern und ein Tipp aus Passau haben für die Festnahme eines 32-jährigen Mannes in Dortmund gesorgt*, wie ruhr24.de* berichtet. (*Owl24.de und RUHR24.de sind Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Startseite