1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Umstrittener Aufnäher auf Uniform – SEK-Beamter versetzt

  6. >

Verbindungen zur rechten Szene?

Umstrittener Aufnäher auf Uniform: Polizei Bielefeld überprüft SEK-Beamten

Bielefeld/Wuppertal

Die Polizei Bielefeld prüft aktuell den Fall eines SEK-Beamten, der bei einem Einsatz einen umstrittenen Aufnäher auf seiner Uniform getragen hatte.

Von Sven Haverkamp

Aktuell wird ein SEK-Beamter aus Bielefeld überprüft, da er einen umstrittenen Aufnäher getragen hatte (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa

Die Polizei Bielefeld hat sofort erste Maßnahmen gegen einen Polizeibeamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) eingeleitet, nachdem dieser bei einem Einsatz in Wuppertal am 29. Mai 2022 mit einem umstrittenen Patch auf der Uniform aufgefallen war.

Die Aufschrift des Patches - eine altgriechische Redewendung - wird verwendet, um Entschlossenheit und Kampfeswillen deutlich zu machen.* Der Ausdruck soll von einem Kommando der Streitkräfte der USA und von amerikanischen Gruppierungen, die ihr Recht auf Waffenbesitz verteidigen, genutzt, aber auch in Verbindung mit der rechten Szene gebracht werden.

Bielefeld: SEK-Beamter vorerst versetzt

Am Dienstag (12. Juli) wurde der Polizei Bielefeld bekannt, dass ein Beamter des Spezialeinsatzkommandos bei einem Einsatz besagten Patch auf seiner Uniform getragen hat. Fotos des Einsatzes liegen den Ermittlern vor. Der Beamte wurde bereits identifiziert und wird ab sofort und bis auf Weiteres nicht mehr bei den Spezialeinheiten, sondern in einer anderen Dienststelle eingesetzt.

Die Polizei Bielefeld nimmt den Verdachtsfall sehr ernst. Noch ist jedoch unklar, mit welcher Motivation der Beamte den Patch getragen hat. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um einen Einzelfall. Es wird jedoch geprüft, ob weitere Beamte des SEK - entgegen einer hausinternen Verfügung - Patches auf ihren Uniformen tragen. Darüber hinaus werden straf- und dienstrechtliche Konsequenzen geprüft, wobei bis zur Klärung die Unschuldsvermutung gilt. In der Mitteilung heißt es: 

Polizei Bielefeld

*Nach Recherchen der Redaktion ist es wahrscheinlich, dass es sich um einen Patch mit dem Slogan "Molon labe" handelt, was in etwa "Komm und hol' sie dir" bedeutet. Dies ist nicht von der Polizei Bielefeld bestätigt.
Der Ausdruck soll verdeutlichen, dass der Träger nicht bereit ist, kampflos aufzugeben und geht auf Leonidas I. von Sparta zurück. Er sagte die Worte zum Perserkönig Xerxes I., als dieser ihn aufgefordert hatte, seine Waffen niederzulegen.

Startseite
ANZEIGE