1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Tödliche Schüsse – Polizei entdeckt wichtige Tonaufnahme

  6. >

Tatverdächtiger festgenommen

Tödliche Schüsse in Bielefeld – Polizei entdeckt wichtige Tonaufnahme

Bielefeld

Die Mordkommission "Haupt" ermittelt nach den tödlichen Schüssen in Brackwede. Nun konnte wichtiges Beweismaterial sichergestellt werden.

Von Lea Wolfram und Dario Teschner

In Bielefeld-Brackwede wurde ein 31-Jähriger durch Schüsse getötet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Update: 14. Dezember, 14.14 Uhr. Polizei und Staatsanwaltschaft haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung über den aktuellen Ermittlungsstand informiert. Die Beamten der Mordkommission "Haupt" haben eine wichtige Tonaufnahme entdeckt, die möglicherweise dazu beitragen könnte, die Hintergründe der tödlichen Schüsse in Brackwede aufzuklären.

Die Sprachnachricht, auf der eine weibliche Stimme zu hören ist, wurde über einen Instant-Messaging-Dienst verschickt. Am Ende der Aufnahme sind mehrere Schüsse zu hören, teilten die Ermittler mit. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nun gezielt nach der Absenderin, die höchstwahrscheinlich wichtige Angaben zu der Tat in Brackwede machen kann. Sie und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bielefeld unter der Rufnummer 0521/54 50 zu melden.

Tödliche Schüsse in Bielefeld – Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise

Update: 13. Dezember, 13.11 Uhr. Die Ermittler der Mordkommission "Haupt" sind weiterhin damit beschäftigt, die Hintergründe der Tat in Brackwede aufzuklären. Am Mittwochabend (8. Dezember) gegen 21.45 Uhr wurde ein 31-Jähriger an der Bushaltestelle "Brackwede Kirche" durch mehrere Schüsse tödlich verletzt. Der mutmaßliche Täter, ein 28-jähriger Mann, hat sich inzwischen gestellt und sitzt in Untersuchungshaft.

Am Montag haben Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld eine weitere gemeinsame Pressemitteilung zu dem Fall veröffentlicht. Darin heißt es, dass die Ermittler bei der Aufklärung des Verbrechens auf weitere Zeugenaussagen angewiesen sind. "Zur Tatzeit befanden sich mehrere Personen in der näheren Umgebung", so die Beamten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Mordkommission "Haupt" weiterhin telefonisch unter 0521/5450 entgegen.

Tödliche Schüsse in Bielefeld: Mutmaßlicher Täter stellt sich

Update: 10. Dezember, 16.55 Uhr. Die Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld haben nun eine dritte gemeinsame Presseerklärung veröffentlicht. Darin bestätigen die Ermittler, dass sich der Tatverdächtige am heutigen Freitag gegen 11.10 Uhr bei einer Polizeiwache der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke gestellt habe. 

Ein Richter des Landgerichts Bielefeld ordnete Untersuchungshaft wegen Totschlags gegen den 28-Jährigen an. Bislang machte er keine weiteren Angaben zum Vorfall. Die Ermittlungen dauern an. Die Obduktion des Opfers hat derweil ergeben, dass der Mann an den zugefügten Schussverletzungen gestorben ist. Die Fotos des mutmaßlichen Täters wurden entfernt.

Täter soll sich nach tödlichen Schüssen in Bielefeld gestellt haben

Update: 10. Dezember, 14.14 Uhr. Sinan K., nach dem derzeit öffentlich fahndet wird, soll sich der Polizei gestellt haben und aktuell in U-Haft sitzen. Das berichtet Radio Bielefeld am Freitagmittag und beruft sich dabei auf den Anwalt des Mannes, der mutmaßlich am Mittwochabend (8. Dezember) mit einer Pistole auf einen 31-Jährigen in Brackwede geschossen hat. "Sein Mandant wolle sich an der Aufklärung der Tat beteiligen", soll der Verteidiger dem lokalen Hörfunksender mitgeteilt haben.

Die Polizei Bielefeld wollte zu den neuesten Entwicklungen bisher keine Stellung nehmen. Pressesprecher Michael Kötter teilte jedoch auf Nachfrage unserer Redaktion mit, dass die ermittelnden Behörden zu einem späteren Zeitpunkt eine gemeinsame Erklärung abgeben werden. Nach bisherigen Erkenntnissen waren am Taxistand vor der Brackweder Kirche Schüsse auf einen Mann abgefeuert worden. Das Opfer erlag wenig später seinen Verletzungen im Krankenhaus. Die Ermittler leiteten eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen ein, die offiziell noch nicht für beendet erklärt wurde. 

Bielefeld: Großfahndung nach tödlichen Schüssen 

Update: 10. Dezember, 7.36 Uhr. Nach den tödlichen Schüssen auf einen 31-Jährigen an der Bushaltestelle "Brackwede Kirche" fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter. "Nach Ermittlungen der Mordkommission 'Haupt' gilt der 28-jährige Sinan K. aus Bielefeld als dringend tatverdächtig. Der 28-Jährige ist derzeit flüchtig", berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft noch am Donnerstagabend (9. Dezember) in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Um den Verdächtigen zu finden, leiteten die Ermittler eine Öffentlichkeitsfahndung ein und veröffentlichten ein Foto des Gesuchten. Wer Angaben zu dem Aufenthaltsort des 28-Jährigen machen kann, wird gebeten sich zu melden: Unter der Rufnummer 0521/54 50 sowie unter dem Polizeinotruf "110" werden Hinweise entgegengenommen.

Mann durch Schüsse tödlich verletzt – Polizei äußert sich erstmals zu Tathergang

Update: 11.25 Uhr. Polizei und Staatsanwaltschaft aus Bielefeld gaben in einer gemeinsamen Presseerklärung weitere Details zur Tat am Mittwochabend in Brackwede bekannt. Demnach sei die Polizei gegen 21.45 Uhr durch die Rettungskräfte der Feuerwehr über einen durch mehrere Schüsse verletzten Mann an der Berliner Straße informiert worden.

Der Schwerstverletzte war durch die Rettungskräfte vor Ort erstversorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort starb der 31-Jährige kurze Zeit später. Einsatzkräfte der Polizei fuhren unverzüglich zum Tatort in Bielefeld-Brackwede, der sich im Bereich der Bushaltestelle "Brackwede Kirche" befindet, und sicherten diesen ab. Auch Diensthunde wurden zum Absuchen eingesetzt. 

Weitere Informationen wollen Polizei und Staatsanwaltschaft "aus ermittlungstaktischen Gründen" noch nicht bekannt geben. Es wurde eine Mordkommission mit dem Namen "Haupt" unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Norbert Freier eingerichtet. Noch am heutigen Donnerstag soll der Leichnam des 31-Jährigen obduziert werden.

Im Zentrum von Bielefeld-Brackwede wurde am Mittwochabend ein Mann durch Schüsse tödlich verletzt. Foto: Screenshot: Google Maps

Bielefeld-Brackwede: Busfahrerin findet angeschossenen Mann

Update: 10.27 Uhr. Laut übereinstimmenden Medienberichten, unter anderem vom WDR, fand eine Busfahrerin den schwerverletzten 31-Jährigen unmittelbar nach der Tat. Nachdem der Mann angeschossen worden war, hatte er sich offenbar noch auf eine Bank geschleppt. Dort brach er dann stark blutend zusammen. Die Frau habe daraufhin versucht, den 31-Jährigen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bei Bewusstsein zu halten. 

Die Polizei sei mit einem Großaufgebot am Tatort eingetroffen. Es sei auch ein Spürhund eingesetzt worden, der offenbar auf mehrere Geschosshülsen stieß. Sieben Schüsse sollen von Zeugen gemeldet worden sein. Eine Mordkommission wurde bereits eingesetzt. Wir berichten weiter.

Mann vor Brackweder Kirche durch Schüsse tödlich verletzt

Erstmeldung: 9. Dezember, 7.50 Uhr. Viel ist noch nicht bekannt über den tödlichen Vorfall, der sich am Mittwochabend (8. Dezember) vor einer Kirche im Zentrum von Bielefeld-Brackwede ereignet hat. Dort sollen mehrere Schüsse auf einen 31-Jährigen abgegeben worden sein. Der Mann verstarb demnach kurz danach im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Laut Medienberichten ereignete sich der Vorfall gegen 21.45 Uhr am Taxistand vor der Kirche. Zeugen wollen sieben Schüsse gehört haben, wie es in mehreren Medienberichten heißt. Die Polizei sei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften angerückt, wie unter anderem das Westfalen-Blatt über die Schüsse in Bielefeld berichtet (Paywall).

Tödliche Schüsse in Bielefeld-Brackwede: Mordkommission ermittelt

Zum Hintergrund der Tat, dem Täter oder einem möglichen Motiv gibt es noch keine offizielle Stellungnahme der Polizei Bielefeld. Im Laufe des Donnerstagmorgens (9. Dezember) wollen sich die Beamten zu dem Vorfall näher äußern, wie es weiter heißt. Es wurde zudem bereits eine Mordkommission eingerichtet.

Startseite
ANZEIGE