1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: SPD stärkste Kraft – auch Grüne feiern Erfolg

  6. >

Bundestagswahl 2021

SPD in Bielefeld stärkste Kraft – auch Grüne feiern Erfolg

Bielefeld

SPD-Bundestagskandidatin Wiebke Esdar zieht für Bielefeld erneut in den Bundestag ein. Auch die Grünen dürfen sich über Stimmzuwachs freuen. 

Von Sven Haverkamp

Die SPD siegt bei der BTW 2021 auf Bundesebene und in Bielefeld (Symbolbild) Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Der Sonntag (26. September) der Bundestagswahl 2021 bot ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis spät in die Nacht. SPD und Union lagen lange nahezu gleich auf. Am Ende setzten sich die Sozialdemokraten unter Kanzlerkandidat Olaf Scholz mit 25,7 Prozent knapp gegen die Konkurrenz um Armin Laschet durch (24,1 Prozent).

Die Grünen enttäuschten derweil auf Bundesebene und erlangten lediglich 14,8 Prozent der Wählerstimmen. Doch in Bielefeld gab es für die Partei mehr Grund zum Jubeln: Hier wurden sie nach der SPD zweitstärkste Kraft bei den Zweitstimmen.

Bielefeld: Wiebke Esdar (SPD) erneut im Bundestag

Nach der Auswertung der Stimmen im Wahlkreis "Bielefeld-Gütersloh II" holt sich Wiebke Esdar (SPD) 30,04 Prozent der Stimmen. Dahinter liegen Angelika Westerwelle (CDU) und Britta Haßelmann (Grüne) mit 22,26 und 21,76 Prozent dicht beieinander. Haßelmann ist durch einen Listenplatz gesichert und wird wieder in den Bundestag einziehen. Westerwelle jedoch nicht. Die Abgeordnete der Grünen konnte im Vergleich zu 2017 einen Stimmzuwachs von zwölf Prozent verzeichnen. Die Übersicht der Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Bielefeld: 

  • Erststimmen
  • Westerwelle (CDU): 22,6 % 
  • Esdar (SPD): 30,04 %
  • Schlifter-de la Fontaine (FDP): 9,68 %
  • Kneller (AfD): 6,69 %
  • Haßelmann (Grüne): 21,76 %
  • Straetmanns (Linke): 5,38 %
  • Zweitstimmen
  • CDU: 20,28 %
  • SPD: 27,15 %
  • FDP: 11,21 %
  • AfD: 6,76 %
  • Grüne: 21, 82 %
  • Die Linke: 6,22 %

Die Wahlbeteiligung liegt 2021 mit 76,3 Prozent nur etwas höher als 2017 (75,6 Prozent). Die Gewinnerinnen des Tages, Wiebke Esdar und Britta Haßelmann, hatten an diesem Abend allen Grund zum Feiern. Haßelmann teilte gegenüber Radio Bielefeld ihre Freude über das Wahlergebnis und betonte dabei, dass die Gewinne der Grünen ein klarer Auftrag für mehr Klimaschutz und Gerechtigkeit seien. Wiebke Esdar wandte sich auf Facebook direkt an ihre Wählerinnen und Wähler:  

In der großen Nachbarstadt Münster konnten die Grünen erneut einen klaren Sieg erringen. Die AfD wurde einmal mehr abgestraft. Eine Einordnung der Ergebnisse und warum das Modell Münster als Vorbild für ganz Deutschland dienen sollte, hat unser Redakteur in einem Kommentar dargelegt:

Startseite