1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Corona und Ukraine-Krieg – Mehrere Demos am Freitag

  6. >

Beeinträchtigungen erwartet

Corona und Ukraine-Krieg: Mehrere Demos am Freitag in Bielefeld

Bielefeld

Für den kommenden Freitag wurden mehrere Demonstrationen in der Stadt angemeldet. Die Polizei warnt vor Beeinträchtigungen.

Von Sven Haverkamp

Auch in Bielefeld wird am Freitag für den Frieden in der Ukraine demonstriert. Foto: Felix Hörhager/dpa

Die bislang im 14-tägigen Rhythmus stattfindenden Corona-Demonstrationen werden auch an diesem Freitag (4. März) in Bielefeld fortgesetzt. Zudem wurden zwei weitere Demonstrationen zum Thema Ukrainekonflikt bei der Polizei Bielefeld angemeldet

Die Polizei geht auch diesen Freitag im Vorfeld von einem friedlichen Verlauf der Versammlungen aus, warnt jedoch besonders Anwohner vor Einschränkungen.

Ukraine und Corona: Drei Demos am Freitag in Bielefeld

Die Bielefelder Einsatzkräfte werden erneut durch Hundertschaften anderer NRW-Polizeibehörden unterstützt, um friedliche Proteste zu gewährleisten und ein Aufeinandertreffen gegnerischer Gruppen und Auseinandersetzungen zu verhindern.

Insgesamt wurden drei Versammlungen gemeldet, die für Beeinträchtigungen im Bielefelder Stadtverkehr sorgen könnten:

  • 18 bis 21.30 Uhr: Corona-Demo "OWL steht auf! Für eine freie Impfentscheidung".
  • 17.30 bis 21 Uhr: Die eigentliche Gegenveranstaltung zur Corona-Demo wurde kurzfristig unter das neue Motto "Mahnwache - Solidarität mit der Ukraine" gestellt.
  • 17.30 bis 21 Uhr: Versammlung mit Aufzug "Niederlage für alle - Gegen Kriegstreiberei und jeden Imperialismus".

Laut Polizei Bielefeld werden sich in der Zeit von 17 und 22 Uhr Sperrungen und dementsprechende Behinderungen nicht vermeiden lassen.

Demo-Freitag in Bielefeld: Arminia-Spiel sorgt für weitere Sperrungen

Zusätzlich zu den angekündigten drei Versammlungen findet am Freitag um 21.30 Uhr das Spiel von Arminia Bielefeld gegen den FC Augsburg statt. Die Anreise der Fans und die Demos überschneiden sich also teilweise. "Die Polizei wird alles tun, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, empfiehlt aber erneut, das Stadtgebiet mit Fahrzeugen für den genannten Zeitraum zu meiden. Anreisende Fußballfans werden zudem gebeten, den Innenstadtbereich auf ihrer Anfahrt zum Stadion größtmöglich zu meiden", teilen die Beamten mit.

Startseite
ANZEIGE