1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Mann tötet seine Ehefrau – Täter von Psychiatrie abgewiesen

  6. >

Verdächtiger in U-Haft

Ehefrau getötet: Täter wollte sich offenbar zuvor selbst einweisen

Bielefeld

Eine Frau wurde in Bielefeld offenbar von ihrem Ehemann getötet. Nun kam ein erschreckendes Detail ans Licht.

Von Sven Haverkamp und Sohrab Dabir

Bielefeld: Ein Mann tötete am Sonntag seine Ehefrau (Symbolbild). Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Update: 3. August. Im Mordfall aus Bielefeld wurde nun ein erschreckendes Detail bekannt. Offenbar hatte der 51-Jährige, der seine Ehefrau umgebracht hat, zuvor versucht, sich selbst in die Psychiatrie einzuweisen. 

Wie Radio Bielefeld berichtet, soll er vor Ort in Bethel jedoch abgewiesen worden sein. Zudem sei er der Polizei zuvor bereits durch mehrere Fälle häuslicher Gewalt aufgefallen.

Mord an Ehefrau in Bielefeld: Obduktionsergebnis bekannt

Update: 2. August. Einen Tag, nachdem ein 51-Jähriger in Bielefeld offenbar seine Frau getötet hat, ordnete ein Richter am Amtsgericht Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags gegen den Mann an. Die Obduktion der Leiche bestätigte, dass die Frau durch mehrere Stich- und Schnittverletzungen verblutet war. Medienberichten zufolge soll der Verdächtige der 49-Jährigen die Kehle aufgeschlitzt haben.

Nach dem Vorfall in Bielefeld-Sennestadt hatte der Mann selber die Polizei angerufen und angegeben, seine Ehefrau getötet zu haben. Wenig später fanden Einsatzkräfte die Leiche der Frau im Haus im Ortsteil Dalbke. Die Mordkommission ermittelt den Tathergang sowie das Motiv des Verdächtigen. Unbestätigten Berichten zufolge soll der Servicetechniker in der Vergangenheit häufiger wegen häuslicher Gewalt aufgefallen sein.

Mann tötet offenbar seine Frau und ruft die Polizei

Erstmeldung: 1. August. Am Sonntagmorgen (31. Juli) alarmierte ein 51-jähriger Bielefelder die Polizei. Am Telefon berichtete er, seine Ehefrau (49) getötet zu haben. Die eingesetzten Beamten rückten sofort aus und fanden in der Wohnung tatsächlich die Leiche der Frau.

Der Ehemann der Toten, der die Polizei alarmiert hatte, ließ sich widerstandslos festnehmen. Ersten Untersuchungen zufolge starb die Frau in den frühen Morgenstunden des Sonntags "aufgrund spitzer Gewalteinwirkung". Der WDR berichtet laut inoffiziellen Informationen davon, dass der Mann seiner Frau in den Hals gestochen habe.

Bielefeld: Mordkommission eingerichtet

Bei der Polizei Bielefeld wurde die Mordkommission "Piepenstrang" eingerichtet, die die Ermittlungen zum Tathergang und den Hintergründen aufgenommen hat. Am Montag (1. August) soll der Ehemann dem Haftrichter vorgeführt werden. Laut WDR berichteten Nachbarn, dass das Paar zurückgezogen lebte. Sie hätten zwei erwachsene Söhne, die nicht mehr im Elternhaus lebten.

Startseite
ANZEIGE