1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Großbrand sorgt für Sperrungen – Haus einsturzgefährdet

  6. >

Haus wohl einsturzgefährdet

Großbrand in Bielefeld sorgt für Sperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen

Bielefeld

Ein Wohnhausbrand hat einen größeren Feuerwehreinsatz in Bielefeld ausgelöst. Umliegende Straßen mussten für den Verkehr gesperrt werden.

Von Dario Teschner

Wegen eines Großbrands wurden in Bielefeld mehrere Straßen gesperrt und es bildeten sich teils lange  Staus. (Symbolbild) Foto: Boris Roessler/dpa/pixabay.com (Collage: hallo24.de)

Update: 25. Januar, 13.52. Die Feuerwehr hat den Wohnhausbrand in Bielefeld erfolgreich bekämpft. Der Großeinsatz für die Löscheinheiten endete gegen 13 Uhr. Eine Brandwache wird jedoch vorübergehend noch an der Einsatzstelle verbleiben.

Auch Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks sind noch vor Ort, um den Schaden, der durch das Feuer verursacht wurde, zu begutachten. Des Weiteren wird geprüft, ob und welche Gefahren von dem angebrannten Gebäude ausgehen könnten. Die Ermittlungen zu dem Großbrand in Bielefeld dauern an.

Großeinsatz in Bielefeld noch nicht abgeschlossen

Update: 25. Januar, 12.25. Bis in die Mittagsstunden wird der Großeinsatz der Feuerwehr Bielefeld voraussichtlich noch andauern. Der Wohnhausbrand an der Straße "Im Bargfelde" konnte noch nicht vollständig gelöscht werden. Im Stadtteil Jöllenbeck ist daher weiterhin mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Wohnhausbrand in Bielefeld: Gebäude offenbar einsturzgefährdet

Update: 25. Januar, 11.12. Die Löscharbeiten bei dem Großbrand in Jöllenbeck gestalten sich weiterhin schwierig. Mehr als 50 Feuerwehrleute sind vor Ort, die Flammen zu bekämpfen. Das unbewohnte Haus sei Medienberichten zufolge einsturzgefährdet, was den Einsatz zusätzlich erschwert.

Wie lange die Löscharbeiten in Bielefeld noch andauern, ist derzeit noch nicht absehbar. Aufgrund von Straßensperrungen kann es zwischen Jöllenbeck und Werther weiterhin zu Verkehrsbusbeeinträchtigungen kommen. Gegenüber dem WB gab die Polizei an, dass das Gebäude bis Anfang des Jahres noch bewohnt gewesen sei. 

Brand in Bielefeld beeinträchtigt öffentlichen Nahverkehr

Erstmeldung: 25. Januar, 10.56. Am Dienstagmorgen (25. Januar) gegen 8.15 Uhr ist in Bielefeld-Jöllenbeck ein Feuer in einem Gebäude ausgebrochen. Der Brand, der in einem ehemaligen Wohnhaus entstanden war, rief zahlreiche Feuerwehrleute auf den Plan. Der Gefahrenbereich wurden von den Einsatzkräften weiträumig abgesperrt. 

Die Straße zwischen Jöllenbeck und Werther ist in Höhe "Nagelsholz" derzeit nicht befahrbar. Daher kommt es hier zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Auch der öffentliche Nahverkehr ist betroffen, denn die Buslinien 155, 156 und 256 können nicht wie vorgesehen halten.

Bielefeld: Teschnischer Defekt im Brand-Haus sorgt für Probleme

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Anbau des unbewohnten Hauses, das sich im Bereich der Bargholzstraße befindet, bereits lichterloh in Flammen. Diese breiteten sich rasch auf das gesamte Gebäude aus. Aus einem nahegelegenen Teich wurde Löschwasser entnommen, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Bei der Brandbekämpfung in Bielefeld kam es vor Ort jedoch zu Problemen, berichtete das Westfalen-Blatt. Ein technischer Defekt im Inneren des Gebäudes hatte eine Kunststoff-Dachrinne unter elektrische Spannung gesetzt. Stadtwerke-Mitarbeiter stellten vor Ort den Strom ab.

Löscharbeiten in Bielefeld dauern an

Gemeinsam mit den Kräften der Berufsfeuerwehr sind die Löscheinheiten aus Jöllenbeck, Vilsendorf, Theesen und Großdornberg zur Stelle, um den Großbrand in Bielefeld zu bekämpfen. Die Löscharbeiten an dem abgelegenen Haus dauern zur Stunde noch an, weshalb die umliegenden Straßen noch gesperrt sind.

Im Bereich der Straße "Im Bargfelde" zwischen Werther (Kreis Gütersloh) und Jöllenbeck kann es noch zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Verletzt wurde bei dem Brand in Bielefeld offenbar niemand. Warum das Feuer ausbrach, ist noch nicht bekannt.

Startseite
ANZEIGE