1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Bielefeld
  4. >
  5. Bielefeld: Schüler wollen Zugticket nicht zahlen und riskieren Leben

  6. >

Waghalsige Aktion

Schulschwänzer wollen Bahnticket nicht zahlen – und riskieren dann ihr Leben

Herford/Bielefeld

Anstatt in die Schule zu gehen, setzten sich drei Jugendliche in den Zug nach Bielefeld. Wenig später begaben sie sich in Lebensgefahr.

Von Sohrab Dabir

Drei Jugendliche wollten ohne Zugticket nach Bielefeld fahren. (Symbolbild) Foto: Uwe Zucchi/dpa

Drei Jugendliche aus Herford hatten am Montag (17. Januar) offenbar wenig Lust, die Schule zu besuchen und entschlossen sich stattdessen, nach Bielefeld zu fahren und sich dort zu vergnügen. Die 14- bis 15-Jährigen setzten sich in den ICE, ohne sich vorher ein Bahnticket zu kaufen.

Als sie bei der Ticketkontrolle im Zug aufflogen, weigerten sich die Jugendlichen, sich auszuweisen. Daraufhin rief die Zugbegleiterin die Bundespolizei zur Hilfe. Als der ICE am Hauptbahnhof Bielefeld angekommen war, flüchtete einer der jungen Männer ans Zugende und machte sich anschließend über die Gleise davon.  

Bielefeld: Polizei schnappt flüchtige Jugendliche

"Seine beiden Begleiter wurden durch die Zugbegleiterin an die Bundespolizei übergeben", heißt es in einer Mitteilung. Als einer der beiden anderen Jugendlichen seinen Ausweis aus der Tasche holen wollte, sprang er ebenfalls auf die Gleise und flüchtete in Richtung Innenstadt. Der dritte im Bunde wurde anschließend zur Polizeiwache nach Bielefeld gebracht und ein Strafverfahren wegen Leistungserschleichung gegen ihn eingeleitet. 

Zeitgleich werteten die Bundespolizisten die Videoüberwachung des Bielefelder Hauptbahnhofs aus und konnten die beiden Flüchtigen stellen, nachdem sie auf den Aufnahmen wiedererkannt wurden. Zurück auf der Wache wurde dem Duo klargemacht, in welch lebensgefährliche Situation sie sich zuvor begeben hatten, als sie auf die Gleise sprangen. "Neben einer Strafanzeige wegen der Leistungserschleichung wurde ein weiteres Verfahren wegen der Gleisüberschreitungen gegen sie eingeleitet", berichten die Beamten.

Der Bahnverkehr am Bielefelder Bahnhof musste durch die waghalsige Aktion der Jugendlichen nicht eingeschränkt werden. In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei davor, die Gleise zu betreten. "Züge können nicht ausweichen und haben einen sehr langen Bremsweg. Sie nähern sich mit hoher Geschwindigkeit beinahe lautlos an."

Startseite
ANZEIGE