Impfkampagne

Online-Tool soll schnellen Corona-Impftermin ermöglichen

In Bielefeld warten noch viele Menschen auf einen Termin, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Ein neues Tool soll die Wartezeit nun verkürzen.

Von Dario Teschner

Bielefeld – In der kreisfreien Stadt ist das Infektionsgeschehen nach wie vor sehr hoch. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz in Bielefeld am Montag (10. Mai) bei 175,6. 21 neue Corona-Fälle wurden seit der letzten Datenübermittlung registriert. Umso wichtiger ist es, die Impfungen weiter stark voranzutreiben.

Die Priorisierung für den Corona-Impfstoff von Astrazeneca* wurde in der vergangenen Woche von Bund und Ländern aufgehoben. Somit können sich ab sofort alle Bielefelderinnen und Bielefelder um einen Impftermin bemühen und sich mit dem Vakzin aus dem Vereinigten Königreich bei ihrem Hausarzt immunisieren lassen. Die Impftermine sind begehrt. Eine neue Plattform soll die Wartezeit für Impfwillige verkürzen.

StadtBielefeld
Einwohner334.195
BundeslandNRW

Corona-Impfung in Bielefeld: Rund ein Drittel hat die erste Dosis erhalten

Nach aktuellem Stand wurden in Bielefeld bislang rund 121.713 Personen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Der überwiegende Teil von ihnen wurde im Impfzentrum Bielefeld immunisiert. Seit Anfang April ist die Corona-Impfung beim Hausarzt möglich. Mit diesem Schritt und der Verfügbarkeit von mehr Wirkstoff konnte Deutschland das Tempo beim Impfen erhöhen. Knapp ein Drittel aller Bundesbürger erhielten inzwischen mindestens die Erstdosis. Ein neues Online-Tool soll die Suche nach einem Corona-Impftermin verkürzen*.

Bielefeld: Online-Tool soll Tempo bei der Corona-Impfung in Deutschland ankurbeln

Mit sieben weiteren Unternehmerinnen und Unternehmern hat Johannes Gerster aus München die Internetseite sofort-impfen.de ins Leben gerufen. Die neue Plattform soll das Tempo beim Impfen gegen das Coronavirus* beschleunigen. Mithilfe des Online-Tools soll jede Person, die bereit ist sich immunisieren zu lassen, möglichst schnell einen Impftermin, beispielsweise beim Hausarzt in Bielefeld, erhalten. Impfwillige und Ärzte können sich auf der besagten Internetseite mit ihrer jeweiligen Postleitzahl sowie ihrer E-Mail-Adresse registrieren. Weitere persönliche Daten müssen nicht angegeben werden.

Sobald beispielsweise ein Arzt in Bielefeld noch Impfstoff übrig hat, kann der Mediziner mit den registrierten Impfwilligen in Kontakt treten und rasch einen Impftermin vereinbaren. Die angemeldeten Personen auf dem Portal erhalten per E-Mail eine Benachrichtigung, dass in ihrer Nähe ein Impftermin frei ist. Darüber hinaus erfahren die registrierten User bereits, welcher der in Deutschland zugelassenen Corona-Impfstoffe* zur Verfügung steht. Danach kann ein Wunschtermin ausgewählt werden. Nach der Erstimpfung erhält der Impfling vor Ort die notwendigen Informationen zu der Zweitimpfung.

Bielefeld schlägt Sonderweg bei Corona-Impfung ein

Der Ansturm auf das neue Online-Tool zur Corona-Impfung scheint groß zu sein. Zuletzt wurden mehrere Tausend Neuanmeldungen pro Stunde registriert. Die Entwickler rechnen ab Ende kommender Woche damit, dass sie Impfwillige und Hausärzte zusammenbringen können. Wie vergangene Woche beschlossen, erhalten in NRW alle Personen, die der Prio-Gruppe 3 angehören, nun aktuell ein Impfangebot. Angestellte des Lebensmittelhandels sowie Apotheker zählen beispielsweise dazu. Innerhalb der Priorisierungsgruppe hat die Stadt Bielefeld bei der Corona-Impfung jedoch einen Sonderweg eingeschlagen. Hier soll aktuell vor allem eine Berufsgruppe Vorrang haben. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Startseite