1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Internationaler Tag des Bieres: Diese Brauereien gibt es in Münster

  6. >

Internationaler Tag des Bieres

Bockwurst, Hanf und Honig: Brauereien in Münster setzen auf Kreativität und Tradition

Bereits im 13. Jahrhundert wurde in Münster Bier gebraut. Heute lassen kleine Brauereien das traditionelle Handwerk wieder aufleben – mit Erfolg! Bier aus Münster ist derzeit beliebt, wie lange nicht mehr. Ob das an der Bockwurst liegt?

Von Maximilian Degenkolbe

Bier aus Münster erfreut sich derzeit großer Beliebtheit. Foto: Julius Brockmann

Münster – Die Geschichte der Brauereien in Münster geht zurück bis ins 13. Jahrhundert. Damals hat die Germania Brauerei erstmalig ein Bier in der Domstadt gebraut. Nach der Schließung der Brauerei Mitte der 1980er Jahre ist es zunächst ruhig geworden um das Thema Bier in Münster.

Doch seit einigen Jahren geht der Trend in der Domstadt wieder deutlich zu lokalem Bier. Und das liegt vor allem an den fünf hier ansässigen Brauereien. Anlässlich des Internationalen Tag des Bieres stellen wir diese vor.

"Pinkus Müller": Münsters Traditionsbrauerei

Die Brauerei Pinkus Müller ist der Traditionsbetrieb unter den münsterischen Brauereien. Seit 1816 wird bei Pinkus in der Kreuzstraße Bier hergestellt. Ganze 14 Sorten, alle aus natürlichen Bio-Rohstoffen, hat das Familienunternehmen im Angebot.

Lesen Sie auch die Ergebnisse unserer Umfrage: Diese Biere trinken die msl24-Leser am liebsten – doch eine bekannte Marke wurde nie genannt.

Der Klassiker im Sortiment ist das "Original Pinkus Alt". Auch wenn Pinkus Müller Teile der Produktion mittlerweile in den Kreis Steinfurt ausgelagert hat, schlägt des Herz der Brauerei weiterhin in der Münsteraner Altstadt. Dort können auch sämtliche Biersorten verköstigt werden.

Brauerei "Finne": Helles aus dem Kreuzviertel

Die Finne Brauerei aus Münster möchte die Stadt wieder zur Biermetropole machen. In der kleinen Brauerei im Kreuzviertel entstehen leckere Bio-Biere für den hauseigenen Brauereiausschank. Transparenz wird bei Finne großgeschrieben. Die Produktion ist aus dem Gastraum einsehbar. Der Klassiker des Hauses: Finne Bio Helles.

Lesen Sie dazu auch: Die Finne Brauerei stellt ihre neueste Kreation vor.

"Läuterwerk": Bier aus Münster zum selber brauen

Im Läuterwerk an der Hammer Straße wird seit Oktober 2015 Bier gebraut. Die Highlights im Sortiment sind das Dry Stout "Schwatt" und das Helle "Paule". Neben Verköstigungen bietet das Läuterwerk auch regelmäßig Braukurse an. Wer also nicht nur trinken, sondern auch selber brauen möchte, ist hier richtig aufgehoben.

Geheimtipp: Das Dry Stout "Schwatt". Foto: Facebook "Läuterwerk"

Bierbrauerei "Dackel": Münsters Neuzugang

Die jüngste der Münsterischen Brauereien hat erst im Oktober 2017 an historischer Stätte eröffnet. Das Dackel erblickt auf dem Germania Campus das Licht der Welt, wo bis Mitte der 80er Jahre Münsters größte und bekannteste Brauerei "Germania" ihren Sitz hatte.

Die Dackel Brauerei positioniert sich bewusst als Show-Brauerei und zeigt ihre Produktionsstätte durch große Glasscheiben der Öffentlichkeit. Neben einem obergärigen und einem untergärigen Hausbier sind ein Pale Ale und ein Maibock Bestandteil des kleinen aber feinen Sortiments.

Die Dackel Brauerei am Germania Campus. Foto: Dackel Brauerei

Gruthaus-Brauerei Münster: Bier mit Schwarzbrot

Die wohl bekannteste Spezialität der Gruthaus-Brauerei ist das Pumpernickel-Porter. Das Schwarzbier wird tatsächlich mit echtem Schwarzbrot produziert. Für den speziellen Geschmack hat Gruthaus das Bockwurst-Bock im Angebot.

Zwar sind keine tierischen Bestandteile im Bier, aber durch eine spezielle Räuchermethode schmeckt das Bier nach feinsten Münsterländer Wurstwaren. Weitere Sorten: Grut, Münsterländer Hanf und Heller Honigbock. Die Brauerei bietet regelmäßig Braukurse und Verköstigungen an.

Das Bier steht auch bei diesem Event im Vordergrund: dem Oktoberfest 2019 in Münster. Doch die Besucher müssen mit einer Veränderung rechnen, denn das Bier ist teurer geworden.

Startseite
ANZEIGE