1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. In diesem Café in Münster zahlt man nicht für den Kaffee, sondern für die Zeit

  6. >

Neueröffnung am 10. Juli

"Café on Time": In diesem Kaffeehaus ticken die Uhren anders

Das "Café on time" öffnet am 10. Juli seine Türen – und überrascht mit einer besonderen Art der Bezahlung.

Von Lea Sarah Wolfram

Im Lemperhaus in der Jüdefelder Straße eröffnet ein Café mit einem ungewöhnlichen Konzept. Foto: Holger Wellner/Lemperhaus

Münster – Mit seiner Lage in der Jüdefelderstraße ist das neue Café bereits ungewöhnlich: Hier kehrt in der Regel eher feierwütiges Volk ein. Doch das Café sticht noch aus einem anderen Grund heraus: Der Gast zahlt hier nämlich für die Zeit, die er dort verbringt.

Café on time im Lemperhaus: Das etwas andere Kaffeehaus für Münster

Im „Café on time“ zahlt man einen Euro für je 15 Minuten Aufenthalt. Auf einer Anwesenheitskarte, die jeder Gast bekommt, wird die Zeit genau festgehalten. Und den Kaffee gibt es dann umsonst. „Wir fanden das Konzept sehr spannend – und wir wollten nicht einfach nur ein Café aufmachen“, sagt Inhaber Holger Wellner. Ein weiteres Lokal eröffnet in der Stadt: Im Café „19sieben“ in Münster bekommen Gäste den ganzen Tag Frühstück.

Sein neues Café mit dem ungewöhnlichen Konzept eröffnet Wellner im Lemperhaus, von dem er ebenfalls Inhaber ist. Dort finden abends Kochevents und Kochkurse statt. Tagsüber blieb das Lokal bislang leer. "Viele Menschen haben sich an der Scheibe schon die Nase platt gedrückt und sich gefragt: 'Warum ist hier nicht geöffnet?'", erklärt Wellner. Dann kam die Idee mit dem Café.

Tagsüber Café, abends Kochevents: Das Lemperhaus. Foto: Holger Wellner/Lemperhaus

Café on time: Zeit-Cafés in Moskau, London – und nun auch in Münster

Für die Zeit und nicht den Verzehr bezahlen – die Idee dahinter stammt ursprünglich aus Moskau: Der Russe Ivan Meetin gründete zunächst das "Tree House". Dort zahlten vor allem Studenten die Zeit, die sie in der dafür zweckentfremdeten Privatwohnung verbrachten. Essen und Getränke wurden gemeinschaftlich geteilt.

Danach folgte die Café-Kette "Ziferblat" (sprich: Ziffernblatt) – Meetins Versuch, das einmalige Projekt in größerem und offiziellem Stil fortzuführen. Mittlerweile gibt es mehrere Filialen unter anderem in Russland, England und der Ukraine.

Café on Time in Münster: Nicht alle Getränke sind umsonst

Nun kommt die außergewöhnliche Idee auch in die Domstadt. Das Konzept aus Russland wird jedoch nicht eins zu eins übernommen: "Es ist eher eine Hybrid-Version", beschreibt Holger Wellner seinen neuen Laden. Denn es sind zwar jegliche Kaffee-Getränke, Eistee und Wasser kostenlos – für Softdrinks sowie Alkohol muss man jedoch bezahlen. Die Preise sind allerdings niedrig gehalten – und der Champagner auf der Karte mit 180 Euro ist eher augenzwinkernd zu verstehen.

Für Wellner ist das Konzept so, wie es jetzt umgesetzt wird, ein erstes "Herantasten" und Ausprobieren. Ab dem 10. Juli können Neugierige eintreten und sich umsehen, einen Kaffee trinken und die ungewöhnliche Idee in Münsters Gastro-Szene selbst erleben.

Wo: Jüdefelder Straße 46. Wann: 11 bis 17 Uhr, Eröffnung am 10. Juli 2018.

Kurz danach eröffnete zudem ein weiteres Café in der Domstadt: Im Café Magnolia in Münster können Gäste den ganzen Tag über frühstücken. Wer auf der Suche ist nach weiteren Lokalen für die wichtigste Mahlzeit des Tages: Dies sind die fünf besten Cafés zum Frühstücken und Brunchen in Münster. In der Studentenstadt gibt es viele weitere und auch ungewöhnliche Lokale: Wir haben die elf außergewöhnlichsten Cafés in Münster für Sie zusammengestellt.

Restaurants tragen zur Lebensqualität einer Stadt bei – dieser Meinung ist der Erfinder von Gustav Grün. Der Gründer spricht über seine Erfolgsstory und über Zukunftspläne.

Startseite
ANZEIGE