1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Impfung für Vorerkrankte – Angebot ist zeitlich begrenzt

  6. >

Impf-Erlass

Chronisch Kranke sind vorzeitig bei Corona-Impfungen dran – doch Angebot ist zeitlich begrenzt

Weil Impfstoff und Termine da sind, werden in NRW nun auch chronisch Kranke erstgeimpft. Die Stadt Münster will schon bald mit den Corona-Impfungen beginnen – doch das Angebot ist zeitlich begrenzt.

Von Lea Sarah Wolfram

Münster – Das Gesundheitsministerium NRW gab nun den Startschuss für die Impfungen von Menschen mit Vorerkrankungen. Aufgrund von vorhandenen Vakzindosen und Impfterminen will das Ministerium den Kommunen durch einen entsprechenden Erlass mehr Flexibilität bei der Impfung ermöglichen.

„Das Land reagiert schnell und unbürokratisch auf die Meldung zahlreicher Kommunen, dass sie freie Terminkapazitäten haben“, erklärte NRW-Gesundheitsminister Karl Josef Laumann (CDU) zu dem beschlossenen Erlass. „Wir stellen hiermit klar: Die Kommunen haben die Beinfreiheit, vorhandene Impfkapazitäten auch zu nutzen. Wir wollen Strecke machen!“ Auch im Impfzentrum Münster wird der Erlass nun umgesetzt, wie die Stadt mitteilt.

Stadt:Münster
Einwohner:315.293 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Münster: Chronisch Kranke erhalten erste Corona-Impfung im Impfzentrum

„Vordringlich sind mit den vorhandenen Kontingentmengen Impfangebote für Personen mit Vorerkrankungen zu schaffen“, heißt es in der Mitteilung des Gesundheitsamtes NRW. „Eine Fokussierung auf Menschen mit Vorerkrankungen an dieser Stelle ist richtig und notwendig, weil sie im Infektionsfall ein besonders hohes Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben“, erklärt Laumann weiter. Der Nachweis über eine Vorerkrankung erfolge über ein ärztliches Attest. Die genaue Diagnose müsse dabei aber nicht aufgeführt werden. Die Stadt Münster will den Erlass des Ministeriums ab kommender Woche umsetzen.

„Ab nächster Woche können auch Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen in der Halle Münsterland geimpft werden“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. „Als Nachweis der Impfberechtigung genügt eine ärztliche Bescheinigung, die am Tag der Impfung mit dem Terminticket mitzubringen ist.“ Auf der Internetseite der Stadt Münster finden Sie weitere Informationen zur Priorisierung chronisch Kranker und was für den Termin beachtet werden muss. Dieser Erlass des Gesundheitsministeriums gilt jedoch zunächst nur bis zum 6. April, wenn die Corona-Impfungen in den Hausarzt-Praxen beginnen sollen.

§ 3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV – Schutzimpfungen mit hoher Priorität:
a) Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung
b) Personen nach Organtransplantation
c) Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
d) Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen
e) Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung
f) Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen
g) Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen
h) Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung
i) Personen mit chronischer Nierenerkrankung
j) Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40)
k) Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht

Münster: Impfungen für bestimmte Berufsgruppen nur noch bei den Hausärzten

Zuvor konnten sich bereits, ebenfalls laut Ministeriums-Erlass, Menschen bestimmter Berufsgruppen im Impfzentrum freiwillig mit Astrazeneca impfen lassen. (Bei msl24.de erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Coronavirus-Impfstoffe.) Dies ist dort nur noch bis zum 1. April möglich, wie die Stadt Münster mitteilt.

Danach werden keine Kontingente mehr für diese Gruppen an das Impfzentrum geliefert, sondern an die Hausarztpraxen in Münster, wo dann nach Ostern die Erstimpfungen für diese Gruppen angeboten werden. „Termine für Zweitimpfungen sind davon nicht betroffen“, teilt die Stadt mit. „Wer zu den Impfberechtigten dieser Kategorie gehört und noch einen Termin braucht, sollte ihn online für die kommende Woche (ab 29. März) buchen.“

Das Online-Buchungssystem wird aktuell angepasst und soll ab dem Wochenende für die Terminvergabe wieder zur Verfügung stehen. Die Stadt plant derzeit zudem Maßnahmen, um den Einwohnern Lockerungen zu ermöglichen. Münster soll zur Modell-Kommune werden und trotz Corona-Lage Öffnungen vornehmen. Das Vorhaben stieß bereits auf Unterstützung.

Startseite