1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hund greift Tierpflegerin im Tierheim Münster an: Muss er eingeschläfert werden

  6. >

Zwei Frauen im Krankenhaus

Hund greift Pflegerin im Tierheim an: Tier wurde eingeschläfert

Schock im Tierheim: Ein Hund hat am Mittwoch eine Pflegerin angegriffen und schwer verletzt. Nun wurde entschieden, wie es mit ihm weitergeht.

Von Stefanie Masuch

Update 14.06 Uhr: Hund wurde in Münster eingeschläfert

Informationen von Antenne Münster zufolge wurde die englische Bulldogge heute vom Tierarzt eingeschläfert. Der Hund galt bis zu dem Vorfall als unauffällig.

Erstmeldung

Münster – Am Mittwochnachmittag (15. August) wurden zwei Mitarbeiterinnen des Tierheims von einem Hund verletzt. Eine Auszubildende wollte den Zwinger des Tiers säubern. Der Hund der Rasse "Old English Bulldog" biss unvermittelt zu.

Die Auszubildende wurde bei dem Angriff an Arm und Bein schwer verletzt. Die Leiterin des Tierheims wollte ihrer Kollegin helfen. Dabei wurde sie selbst gebissen, wie die WN schildert. Ein Tierarzt musste die Situation schließlich entschärfen – mit einem Blasrohr wurde der Rüde schließlich betäubt.

Nach Beißattacke im Tierheim: Auszubildende im Krankenhaus

Die beiden Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Tierheimleiterin konnte die Klinik schnell wieder verlassen, die Auszubildende hingegen muss sich auf einen mehrtätigen Aufenthalt einstellen. Doris Hoffe, die Vorsitzende des Tierschutzvereins Münster, zu der Lage: "Unserer Auszubildenden geht es soweit gut. Sie hat alles gut überstanden und wünscht sich, ihre Ausbildung fortzuführen."

Wie es zu der Beißattacke kommen konnte, ist noch nicht bekannt. "Der Hund kam vor gut drei Wochen als Fundtier zu uns und war bis jetzt vollkommen unauffällig", sagt Hoffe. Die Situation müsse im Nachhinein mit der Auszubildenden analysiert werden.

Einschläfern nach Beißattacke? Ordnungsamt entscheidet

Der Old English Bulldog wurde nach dem Angriff isoliert. Es ist noch unklar, wie es mit ihm weitergeht. Für Tierarzt Dr. Giovanni Serra vom Veterinäramt, der den Hund auch betäubt hatte, ist klar: "Wir befürworten die Einschläferung des Tieres." Die endgültige Entscheidung müsse aber das Ordnungsamt treffen.

Derweil wird im Internet heiß diskutiert. Unter einem Bericht zu dem Vorfall häufen sich die empörten Kommentare. "Die Frage ist, warum hat der Hund den Pfleger angegriffen? Ich würde auch am Rad drehen, wenn ich fast 24 Stunden im Zwinger eingeschlossen wäre", hinterfragt Michelle B. Auch Jutta H. ist mit dem Vorgehen nicht einverstanden: "Es ist doch noch nicht einmal klar, warum der Angriff erfolgte und schon wird von Einschläfern gesprochen. Er war doch bislang total unauffällig!". Cilly B. ist der gleichen Meinung: "Erst mal den Hund einschläfern lassen und dann analysieren, warum er zugebissen hat – und das nennt man Tierschutz?".

Auch wurde die Polizei aktiv, als ein herrenloser Hund ein Pärchen in Münster angriff. Eine Frau wurde dabei verletzt, ihr Mann musste das Tier verjagen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen. Außerdem kam es in der Nähe zu einem Vorfall von Tierquälerei: Ein privater Sicherheitsdienst soll auf einem Bundeswehrgelände bei Warendorf Wachhunde misshandelt haben.

Startseite
ANZEIGE