1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster – Trotz Inzidenz unter 50: OB Lewe gegen Lockerungen

  6. >

Corona-Lage

Trotz dauerhafter Inzidenz unter 50: OB Lewe gegen Lockerungen

Städte mit einer dauerhaften Inzidenz von unter 50 können mit dem Land NRW über Lockerungen verhandeln – Oberbürgermeister Markus Lewe kann sich das für Münster jedoch noch nicht vorstellen.

Von Stefanie Masuch

Münster – Seit nunmehr acht Tagen in Folge ist der Inzidenzwert in der Domstadt konstant unter der Hotspot-Grenze: Die Zahl 50 wurde seitdem nicht mehr überschritten. Die Corona-Regeln gelten jedoch weiterhin – und Lockerungen sind nicht in Sicht. Dazu hat sich nun auch Oberbürgermeister Markus Lewe geäußert.

StadtMünster
Bevölkerung315.293 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Münster hat dauerhaft niedrigen Inzidenzwert unter 50 – OB Lewe ist dennoch gegen Lockerungen

Im Interview mit Antenne Münster warnte Lewe vor den Konsequenzen von zu überstürzten Lockerungen. „Die größten Risiken, die wir haben, sind Leichtsinn und das mutierte Virus“, so der OB. Gerade erst wurde bekannt, dass es möglicherweise im Marienhospital in Steinfurt eine Corona-Mutation geben könnte.

Die Mutationen des Coronavirus sind um 70 Prozent ansteckender, als die ohnehin schon hochinfektiöse Urversion. Sollte der Erreger nach Münster kommen, nachdem die Regeln gelockert wurden, hätte das fatale Folgen. OB Lewe gibt zu bedenken, dass die Domstadt schließlich nicht isoliert sei, sondern ein Austausch stattfinde. Die Stadt ist nicht vor der Coronavirus-Pandemie geschützt – die Zahlen könnten deshalb jederzeit wieder in die Höhe schießen.

Lockerungen in Münster wären möglich – OB Lewe vertröstet die Bürger jedoch

Rein formal wäre es zwar möglich, mit dem Land NRW über Lockerungen in Münster zu sprechen. Städte, die über sieben Tage einen niedrigeren Inzidenzwert als 50 haben, können diese Möglichkeit nutzen. Doch OB Lewe will noch ein paar Wochen warten. Die Rückkehr zur Normalität wird also auch in der Domstadt noch eine Weile dauern.

Am Mittwoch (27. Januar) liegt der Inzidenzwert in Münster bei 35,8. Dabei sind aktuell 429 Menschen in der Domstadt mit dem Coronavirus infiziert. Der Grund für den konstant niedrigen Inzidenzwert in Münster sind die vielen Single-Haushalte, erklärte ein Epidemiologe der Uni Münster im Morgenmagazin der ARD.

Derweil ist das Impfzentrum in Münster bereit für den Impfstart – in allen Pflege- und Altenheimen in der Stadt wurden die Bewohner bereits geimpft. Auch medizinisches Personal ist zum Teil bereits mit dem Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer immunisiert worden.

Startseite