1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Fiese Betrugsmasche – Täter räumen Schließfach leer

  6. >

Polizei warnt

Münsteranerin wird ausgeraubt: Betrüger räumen Schließfach leer

Münster

Mit einer fiesen Betrugsmasche wurde eine Frau aus Münster Opfer von Unbekannten. Diese hatten sich zuvor als Polizisten ausgegeben.

Von Sohrab Dabir

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche in Münster. (Symbolbild) Foto: Silas Stein/dpa

Die Polizei Münster warnt vor einer neuen miesen Betrugsmasche, der nun eine Frau im Geistviertel zum Opfer gefallen ist. Unbekannte hatten sich am Dienstag (10. August) telefonisch bei ihrem Opfer gemeldet und gefragt, ob ein Schließfach bei einer Bank vorhanden sei.

Nachdem die Münsteranerin dies bejaht hatte, gaben sich die Täter als Polizeibeamte aus und erzählten der Frau, dass sich Angestellte der Bank an den Schließfächern zu schaffen machen. Dabei würden sie angeblich Falschgeld in den Fächern verstauen.  

Münster: Frau um fünfstelligen Betrag betrogen worden

Die Täter forderten die Frau auf, das angebliche Falschgeld aus dem Schließfach herauszuholen. Nachdem das Opfer der Forderung nachgekommen war und das Geld von der Bank abgeholt hatte, wurde sie von den Betrügern erneut angerufen. "Gegen 12 Uhr kam ein etwa 30-jähriger Mann zu ihr ins Geistviertel und nahm die Beute in Empfang", beschreibt die Polizei den weiteren Verlauf des Vorfalls. Am Ende war die Münsteranerin einen fünfstelligen Geldbetrag los.

Nun sucht die Polizei Münster nach den Betrügern. Der Mann, der das Geld im Geistviertel in Empfang genommen hat, soll etwa 1,75 Meter groß gewesen sein und einen "dicken Bauch" gehabt haben. Zudem hatte er kurze blonde Haare zum Stoppelschnitt geschnitten und trug ein schwarzes T-Shirt mit gelbem Emblem sowie eine dunkle Hose. Die Beamten nehmen sämtliche Hinweise unter der Rufnummer 0251/27 50 entgegen und weisen zudem dringend darauf hin, im Zweifel Telefonate zu beenden, Vertrauenspersonen hinzuzuziehen und im Verdachtsfall die "110" zu wählen. In den meisten Fällen haben es die Betrüger auf ältere Menschen abgesehen.

Startseite