1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Bahnstrecke nach Bombenfund gesperrt

  6. >

Evakuierung

Bombe in Münster gefunden – Bahnstrecke gesperrt

Münster

Im Stadtteil Coerde wurde ein Blindgänger entdeckt. Die notwendigen Maßnahmen wurden bereits eingeleitet.

Von Sohrab Dabir

In Münster-Coerde kommt es am Montag zu einer Bombenentschärfung. (Symbolbild) Foto: dpa

+++ Newsticker zum Bombenfund in Münster-Coerde aktualisieren +++

Update: 18.35 Uhr. Die Bombe am Kiesekampweg in Coerde wurde erfolgreich entschärft. Die Evakuierungsmaßnahmen sowie die Straßensperrungen wurden somit wieder aufgehoben. Auch die Bahnstrecke zwischen Münster und Rheine ist nun freigegeben und der Zugverkehr kann wieder aufgenommen werden.

Evakuierung in Münster-Coerde beendet

Update: 17.47 Uhr. Nach knapp drei Stunden konnte die Evakuierung in Coerde beendet werden. Nun beginnt die Entschärfung des Blindgängers am Kiesekampweg. Während der Maßnahme bleibt die Bahnstrecke zwischen Münster und Rheine weiterhin gesperrt.

Update: 17.18 Uhr. Verhältnismäßig lange dauert die Evakuierung am Montag in Coerde. Die Gründe dafür sind unklar. Um 14.45 Uhr wurden die Maßnahmen dafür eingeleitet und eine Betreuungsstelle eingerichtet. Die Entschärfung der 250-Kilo-Bombe am Kiesekampweg konnte somit noch nicht starten – und auch die Bahnstrecke zwischen Münster und Rheine bleibt weiterhin gesperrt. Zugreisende müssen demnach auch noch weiter Geduld haben. Wir berichten weiter.

Bahnstrecke Münster – Rheine nach Bombenfund gesperrt

Update: 16.20 Uhr. Die Evakuierungsmaßnahmen in Münster-Coerde sind noch nicht beendet. Erst wenn die 1300 betroffenen Personen aus dem Sperrradius gebracht worden sind, kann der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

Update: 15.40 Uhr. Von der Sperrung der Bahnstrecke in Coerde ist auch die Verbindung zwischen Münster und Rheine betroffen. Erst, wenn die Maßnahmen abgeschlossen sind, kann die Bahnlinie wieder freigegeben werden.

Evakuierung nach Bombenfund in Münster beginnt

Update: 15.08 Uhr. Knapp 1300 Bewohner in Coerde sind von der Evakuierung betroffen. Die Maßnahmen haben vor wenigen Minuten begonnen – wann sie abgeschlossen sein wird, ist noch nicht klar. Die Polizei hat im Evakuierungsbereich zudem Straßensperren eingerichtet. Erst vor wenigen Tagen hat es in Münster eine Bombenentschärfung gegeben.

Erstmeldung: 30. Mai, 15 Uhr. Am Kiesekampweg in Münster befindet sich eine Bombe im Boden. Dies haben Untersuchungen an einer dortigen Baustelle ergeben.

Dabei handelt es sich um eine 250 Kilo schwere britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, wie die Stadt Münster mitteilt. Die Evakuierung im 250-Meter-Radius hat um 14.45 Uhr begonnen.

Bombenfund in Münster: Shuttlebus fährt zur Betreuungsstelle

Die Anwohner in Coerde werden dazu aufgerufen, ihre Häuser umgehend zu verlassen. Vor Ort werden die Menschen mit Lautsprecherdurchsagen auf die Evakuierung aufmerksam gemacht. Im Begegnungszentrum "An der Meerwiese" ist eine Betreuungsstelle für Menschen eingerichtet worden, die in den kommenden Stunden nirgendwo anders unterkommen können.

Die Stadtwerke Münster hat einen Shuttlebus eingerichtet, der die Personen zur Betreuungsstelle fährt. Die Busse fahren vom Wendepunkt Coerde-Kehre (Kiesekampweg/Coerheide) ab. Wer seine Wohnung nicht selbstständig verlassen kann, wird gebeten, die 19222 zu wählen. Die Entschärfung der Bombe beginnt, sobald die Evakuierung abgeschlossen ist. Für die Maßnahmen muss derzeit auch die Bahnstrecke gesperrt werden, die durch Coerde führt.

In diesem Bereich in Münster-Coerde findet die Evakuierung statt. Foto: Stadt Münster
Startseite
ANZEIGE