1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Bombe gefunden – Uniklinik muss geräumt werden

  6. >

Nahe Aasee

Uniklinik wegen Bombenfund geräumt: So lief der Einsatz

Münster

Die Feuerwehr meldete einen Bombenfund in Münster. Der Fundort befand sich auf dem Gelände der Fachhochschule.

Von Sohrab Dabir

In Münster muss am Dienstag eine Bombe entschärft werden. (Symbolbild) Foto: dpa

+++ Newsticker zum Bombenfund in Münster aktualisieren +++

Update: 15.02 Uhr. Das ging schnell: Die 125-Kilo-Bombe konnte bereits erfolgreich entschärft werden. Somit werden die Sperrungen rund um die Robert-Koch-Straße wieder aufgehoben und die Bewohner können wieder zurück in ihre Häuser.

Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft. Foto: Feuerwehr Münster

Evakuierung in Münster beendet

Update: 14.57 Uhr. Wie die Feuerwehr Münster vermeldet, konnte die Evakuierung erfolgreich abgeschlossen werden. Nun beginnt der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Bombe an der Robert-Koch-Straße.

Update: 14.05 Uhr. Die Evakuierung ist weiter in vollem Gange. Zudem ist die Betreuungsstelle am Vesaliusweg in Münster eingerichtet – die ersten Menschen haben sich dort bereits eingefunden.

Update: 13.48 Uhr. Die Stadt Münster weist darauf hin, dass auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Evakuierungsbereich ihre Arbeitsstelle unverzüglich verlassen müssen. Betroffene Menschen, die im Evakuierungsradius wohnen, werden zudem per Lautsprechdurchsagen über die Maßnahmen informiert.

Bombe in Münster: Gebäude der Uniklinik müssen geräumt werden

Update: 13.38 Uhr. Aufgrund des Bombenfunds an der Robert-Koch-Straße müssen nun auch Gebäude der Uniklinik geräumt werden. Von der Maßnahme betroffen sind die MTRA-/MTLA-Schule, die Institute für Hygiene, Molekulare Tumorbiologie sowie das Institut für Physiologie. Eine Betruungsstelle befindet sich im PAN-Zentrum (Vesaliusweg).

Update: 13.35 Uhr. Etwa 300 Bewohner sind von der Evakuierung in Münster betroffen. Neben der Robert-Koch-Straße, dem Fundort des Blindgängers, mussten auch die Hüfferstraße, der Paul-Wulf-Weg sowie Teile der Landoisstraße gesperrt werden. Wann die Evakuierung abgeschlossen sein wird, ist noch unklar.

Bombe liegt auf Gelände der FH Münster

Update: 13.29 Uhr. Der am Dienstag gefundene Blindgänger befindet sich auf dem Hüffer-Campus, der zur FH Münster gehört. Im Rahmen von Bauarbeiten auf dem Gelände der Fachhochschule wurde die Bombe gefunden. Die Polizei hat den Fundort in einem Umkreis von 250 Metern abgesperrt. Neben den umliegenden Gebäuden muss auch die Hüfferstiftung evakuiert und bis zur Entschärfung der Bombe geschlossen werden.

Update: 13.20 Uhr. Bei der Bombe, die an der Robert-Koch-Straße gefunden wurde, handelt es sich um einen US-amerikanischen und 125 Kilo schweren Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Für Bewohner, die von der Evakuierung betroffen sind, wurde im PAN-Zentrum (Vesaliusweg 2-4) eine Betruungsstelle eingerichtet.

Evakuierung nach Bombenfund in Münster begonnen

Update: 12.53 Uhr. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg ist bereits in Münster eingetroffen. Sobald die Evakuierung abgeschlossen ist, werden die Experten mit der Entschärfung des Blindgängers beginnen.

Update: 12.50 Uhr. Wie die Feuerwehr Münster mitteilt, hat die Evakuierung in diesem Moment begonnen. Die Einsatzkräfte gehen nun von Haus zu Haus, um die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner zu informieren. Welche weiteren Straßen von der Evakuierung betroffen sind, ist nicht bekannt.

Münster: Verkehrsbehinderungen nach Bombenfund

Update: 12.46 Uhr. Aufgrund des Bombenfundes auf der Robert-Koch-Straße in Münster kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen im im Bereich Kardinal-von-Galen-Ring und der Hüfferstraße. Autofahrer werden gebeten, den Bereich zu umfahren. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg ist bereits auf dem Weg, um den Blindgänger zu entschärfen. Erst vor wenigen Wochen wurde eine Bombe am Hafen in Münster erfolgreich entschärft.

Erstmeldung: 8. März, 12.45 Uhr. In Münster startet in diesen Minuten ein Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Grund: Auf der Robert-Koch-Straße wurde eine Bombe im Erdreich gefunden. Die Einsatzkräfte haben bereits damit begonnen, die notwendige Evakuierung einzuleiten.

Der Fundort des Blindgängers befindet sich zwischen dem Schloss und dem Aasee in Münster. Ob auch das in der Nähe liegende Universitätsklinikum (UKM) von der Evakuierung betroffen sein wird, ist noch unklar. Die Bewohner, die sich im Evakuierungsradius befinden, werden gebeten, den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen.

Startseite
ANZEIGE