1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Messerattacke am Schloss – 16-Jähiger in Lebensgefahr

  6. >

Attacke am Schloßplatz

16-Jähriger bei Messerangriff lebensgefährlich verletzt

Münster

Ein Jugendlicher wurde am Schloss in Münster mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt. Die Polizei fahndet nun nach dem flüchtigen Täter.

Von Lea Wolfram

Nach einer Messerattacke auf dem Schloßplatz in Münster schwebte ein Jugendlicher (16) in Lebensgefahr. (Symbolbild). Foto: Boris Roessler/dpa

Die Polizei in Münster ermittelt derzeit in einem Gewaltdelikt, das sich am Freitagabend (2. Juli) am Schlossplatz ereignet hat. Ein 16-Jähriger wurde dabei so schwer mit einem Messer verletzt, dass er in Lebensgefahr schwebte.

Die Tat ereignete sich gegen 23.28 Uhr auf einer der Grünflächen vor dem Schloss in Münster. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge waren zwei Personengruppen in Streit geraten. Plötzlich habe einer der Anwesenden mit einem Messer auf den Jugendlichen eingestochen. Nach dem Angriff flüchtete der Täter mitsamt seiner Begleiter.

Münster: 16-Jähriger nach Messerattacke notoperiert

"Der 16-Jährige musste im Krankenhaus notoperiert werden und ist mittlerweile außer Lebensgefahr", erklärte Kriminalhauptkommissar Rainer Wilp zur Schwere der Verletzungen. Unter der Leitung von Wilp wurde eine Mordkommission eingerichtet.

In Tatortnähe konnten die Beamten mehrere Begleiter des mutmaßlichen Haupttäters vorläufig festnehmen, berichtet Wilp weiter. Zudem erklärte Barbara Vogelsang, zuständige Oberstaatsanwältin aus Münster: "Die genauen Hintergründe des Streits sind unklar, die Ermittlungen und Fahndung nach dem vermutlichen Beschuldigten dauern an." 

Zwei Tage nach dem Vorfall am Schloss in Münster kam es zudem zu einem tödlichen Messerangriff in einer Unterkunft für Geflüchtete in Greven (Kreis Steinfurt). Dabei starb ein 35-Jähriger, ein weiterer Mann wurde schwer verletzt.

Zudem war erst vor wenigen Wochen am Aasee in Münster ein 20-Jähriger mit einem Messer attackiert worden. Der junge Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Auseinandersetzung soll ebenfalls ein Streit zwischen zwei Personengruppen vorausgegangen sein. Auch in diesem Fall ergriff der Täter die Flucht.

Startseite