1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Verurteilte Kinderschänder belasten Sabrina K.

  6. >

Aussagen vor Gericht

Missbrauchsprozess gegen Mutter: Täter belasten Sabrina K.

Münster

Im Prozess gegen die Mutter des Opfers im Missbrauchskomplex Münster haben nun bereits verurteilte Täter gegen Sabrina K. ausgesagt.

Von Sohrab Dabir

Wegen Beihilfe zum Missbrauch an ihrem eigenen Kind steht Sabrina K. aus Münster vor Gericht. Foto: Guido Kirchner/dpa

Was wusste Sabrina K. über den schlimmen Missbrauch, den Adrian V. und andere Männer aus Deutschland an ihrem heute elfjährigen Sohn begangen haben? In dieser Woche wurde der Prozess gegen die 31-Jährige aus Münster fortgesetzt – dabei wurden bereits verurteilte Täter in den Zeugenstand gerufen.

Unter anderem sagte Yunus C. aus Aachen aus, der gemeinsam mit Adrian V. den Jungen missbraucht hatte und im vergangenen März am Landgericht Münster zu neun Jahren Haft verurteilt wurde. Bereits während seines Prozesses hatte der heute 28-Jährige die Mutter des Opfers schwer belastet – woraufhin diese festgenommen worden war. Am zweiten Verhandlungstag gegen Sabrina K. berichtete der Veurteilte nun über Aussagen von Adrian V., die darauf hinweisen, dass die 31-Jährige wusste, was mit ihrem Sohn geschieht.

Missbrauch in Münster: Verurteilte Täter kannten Sabrina K.

Am dritten Prozesstag am Donnerstag (12. August) wurden nun vier weitere verurteilte Kinderschänder in den Zeugenstand gerufen. Sie machten Angaben zum Missbrauch, den sie an dem Kind der Angeklagten begangen hatten sowie zu den Taten von Adrian V. aus Münster, der im Juli zu 14 Jahren Haft verurteilt worden war. Zudem sagten sie aus, Sabrina K. gekannt zu haben. 

Die Beschuldigte, der seit vergangener Woche am Landgericht Münster der Prozess gemacht wird, hatte die Vorwürfe gegen sich zum Prozessauftakt bestritten. Ihr wird zur Last gelegt, vom Missbrauch an ihrem Sohn gewusst zu haben und in einigen Fällen den Jungen dazu ermuntert haben, sexuelle Handlungen an Adrian V. vorzunehmen. Ende September wird mit einem Urteil gegen Sabrina K. gerechnet.

Startseite