1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Schwerer Motorradunfall –Beifahrer schleudert durch die Luft

  6. >

Motorradunfall

Vater und Sohn schwer verunglückt – Rettungshubschrauber muss landen

Münster

Zu einem folgenschweren Unfall ist es in Münster gekommen. Ein Vater und sein Sohn, die gemeinsam Motorrad fuhren, stießen mit einem Auto zusammen.

Von Dario Teschner

Ein Hubschrauber landete an der Unfallstelle in Münster (Symbolbild). Foto: Jan Woitas/dpa

Ein 51-jähriger Mann aus Münster war am Sonntag (18. Juli) mit seinem Motorradgespann auf der Wiedaustraße unterwegs. Gemeinsam mit seinem 18-jährigen Sohn befuhr er gegen 18.20 Uhr die besagte Straße in Richtung Mecklenbeck. Zeitgleich befand sich vor ihnen ein 42-jähriger Mann, der ebenfalls aus der Domstadt stammt, mit seinem Mazda. Der Autofahrer beabsichtigte nach links in die Straße "Vogelsang" abzubiegen. "Aus bislang ungeklärter Ursache erkannte der Kradfahrer diese Situation zu spät und prallte gegen die linke Seite des Mazda", erklärte die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Münster: Sozius schleudert 20 Meter durch die Luft

Bei dem Zusammenstoß fiel das Motorradgespann des Münsteraners um und schlug auf dem Asphalt auf. Der Sozius, so nennt man den Beifahrersitz beziehungsweise den Beifahrer des Krads, wurde etwa 20 Meter durch die Luft geschleudert. Bei dem Unfall auf der Wiedaustraße zog sich der 18-Jährige sowie sein Vater schwere Verletzungen zu. Umgehend wurden die Rettungskräfte gerufen.

"Zur Versorgung der Verletzten kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz", teilte die Polizei Münster mit. Vater und Sohn wurden nach notärztlicher Versorgung einem Krankenhaus zugeführt. Der Mazda Fahrer erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Nach ambulanter Behandlung konnte er aus der Klinik wieder entlassen werden.

Münster: Wiedaustraße nach Unfall gesperrt

Die Wiedaustraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme für rund drei Stunden komplett gesperrt. Warum der Motorradfaher den abbiegenden Wagen übersah, ermitteln nun die Beamten. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 17.000 Euro. 

In Ostwestfalen endete eine Kollision zwischen einem Auto und einem Motorrad am Samstag (17. Juli) tödlich. Ein 29-jähriger Motorradfahrer aus Gütersloh verstarb bei dem Unfall auf der B61. Die Fahrbahn der besagten Bundesstraße musste ebenfalls für mehrere Stunden gesperrt werden.

Startseite