1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster/Ascheberg – Großfahndung nach Automaten-Sprengern geht weiter

  6. >

Fluchtwagen an der B58 entdeckt

Großfahndung: Polizei sucht weiter nach Automaten-Sprengern

Münster

Der Geldautomat in einer Tankstelle in Münster wurde gesprengt. Die Polizei sucht nach den Tätern. An der B58 bei Ascheberg wurde der Fluchtwagen gefunden.

Von Dario Teschner

+++Newsticker zur Geldautomatensprengung in Münster aktualisieren+++

Update: 25. Mai, 14.53 Uhr. Die Polizei Münster hat nach der Sprengung des Geldautomaten in Roxel am Abstellort des Fluchtwagens an der B58 das Tatwerkzeug sowie eine große Tasche mit Bargeld entdeckt. Die Scheine stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Automaten. "Erste Ermittlungen zu dem an der Tat beteiligten Audi haben ergeben, dass das Fahrzeug in den Niederlanden entwendet wurde. Die Kennzeichen aus dem Kreis Borken waren nachträglich am Fahrzeug befestigt worden und liegen als gestohlen ein", heißt es in dem aktuellen Polizeibericht. Weiterhin suchen die Beamten nach Zeugen (0251/27 50).

Münster: Nach Automatensprengung – B58 wieder frei

Update: 25. Mai, 13.56 Uhr. Nachdem die Spurensicherung an der Roxeler Straße bereits abgeschlossen werden konnte und die damit verbundene Straßensperrung aufgehoben wurde, teilte die Polizei Münster soeben mit, dass jetzt auch die B58 bei Ascheberg wieder befahrbar ist. Die Bundesstraße war gesperrt worden, nachdem hier das Fluchtfahrzeug der Automatensprenger entdeckt worden war. Von den Tätern, die den Geldautomaten der Westfalen-Tankstelle an der Roxeler Straße in die Luft gejagt haben, fehlt nach wie vor jede Spur.

Münster: Sperrung der Roxeler Straße wieder aufgehoben

Update: 25. Mai, 11.09 Uhr. Nach der Geldautomatensprengung ist die Roxeler Straße in Münster wieder für den Verkehr freigegeben worden. Die Großfahndung nach den Räubern geht derweil weiter. Bei der Suche nach ihnen bittet die Polizei die Bevölkerung daher weiterhin um Unterstützung.

Die Ermittler gehen derzeit von zwei bis drei Tätern aus, berichtet der WDR. Im Verkaufsbereich der Tankstelle konnten die Einsatzkräfte einen Sprengsatz sicherstellen, der nicht explodiert war. Wie viel Geld sich zum Zeitpunkt der Detonation im Automaten befunden hat, ist noch unklar.

Geldautomat in Münster gesprengt – Polizei sucht Zeugen

Update: 25. Mai, 8.33 Uhr. Die Polizei Münster hat in einer Pressemitteilung weitere Informationen zu der Geldautomatensprengung in der Westfalen-Tankstelle an der Roxeler Straße bekannt gegeben. Demnach handelt es sich bei dem Fluchtfahrzeug um einen dunklen Audi A5, der an der B58 entdeckt worden war.

Einer Rettungswagenbesatzung war der Wagen oberhalb der A1 aufgefallen. "Der Pkw hatte ein Kennzeichen aus dem Kreis Borken angebracht. Dieses ist nicht für den Audi A5 ausgegeben", so die Polizei. Farbanhaftungen und einen Teil der Beute beschlagnahmten die Ermittler in dem Wagen. Um weitere Spuren sammeln zu können, wurde das Auto sichergestellt. Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes unterstützten die Beamten bei dem Polizeieinsatz.

Um den Automatensprengern auf die Schliche zu kommen, sucht die Polizei Münster nach Zeugen, die möglicherweise Angaben zu der Tat in Roxel machen können. Personen, die etwas Verdächtiges im Bereich der Westfalen-Tankstelle beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251/27 50 zu melden. Wegen der Geldautomatensprengung bleiben die Roxeler Straße sowie die B58 weiterhin für den Verkehr gesperrt.

Münster: Verkaufsraum der Tankstelle durch Automatensprengung verwüstet

Update: 25. Mai, 7.17 Uhr. Während die Fahndung nach den Automatenbombern weiter auf Hochtouren läuft, werden immer mehr Details zu der Geldautomatensprengung an der Roxeler Straße in Münster bekannt. Durch die gewaltige Explosion brach in dem Verkaufsraum der Westfalen-Tankstelle ein Brand aus, teilte die Feuerwehr mit.

Die Flammen konnten von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden. Große Teile der Inneneinrichtung wurden bei der Automatensprengung jedoch massiv beschädigt und auch mehrere Scheiben gingen zu Bruch. Wir berichten weiter.

Münster: Geldautomat in Roxel gesprengt

Erstmeldung: 25. Mai, 6.28 Uhr. In der Nacht zu Mittwoch (25. Mai) ist es in Münster-Roxel, zu einer gewaltigen Detonation gekommen. Bisher unbekannte Täter haben den Geldautomaten der Westfalen Tankstelle an der Roxeler Straße zwischen Bockkamp und Kapellenstraße in die Luft gejagt.

Gegen 1.20 Uhr war es zu der Geldautomatensprengung gekommen, berichtet die Polizei. Verletzte habe es nach ersten Erkenntnissen nicht gegeben. Die Ermittler sind aktuell mit einem Großaufgebot im Einsatz und haben den Fluchtwagen entdeckt.

Münster: Fluchtwagen entdeckt – B58 bei Ascheberg gesperrt

Das Fahrzeug, mit dem die Automatensprenger vom Tatort geflüchtet sein sollen, wurde auf einer Brücke, die über die A1 führt, gefunden. Nach Polizeiangaben ist die B58 aktuell zwischen Ascheberg und Drensteinfurt im Bereich der Autobahnauffahrt komplett gesperrt, da die Spurensicherung vor Ort ist. Nach WDR-Informationen soll der Polizeieinsatz hier noch bis etwa 10 Uhr andauern.

Das Tankstellengelände an der Roxeler Straße in Münster wurde nach der Geldautomatensprengung ebenfalls abgeriegelt. Nach ersten Schätzungen der Polizei werde der Einsatz am Tatort wohl bis in die Mittagsstunden andauern. Ob und wie viel Beute die Räuber machen konnten, ist noch nicht bekannt.

Startseite
ANZEIGE