1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Brutale Messerattacke am Aasee – Polizei fasst jungen Mann

  6. >

Mordkommission ermittelt

Nach Streit am Aasee fast totgestochen: Polizei schnappt mutmaßlichen Täter

Münster

Lebensgefährlich wurde ein junger Mann am Aasee in Münster verletzt. Jemand hatte mit einem Messer auf ihn eingestochen. Jetzt konnten drei Personen ermittelt werden.

Von Sohrab Dabir

Ein 20-Jähriger konnte nach einer Messerattacke in Münster festgenommen werden. Foto: dpa (Symbolbild)

Die Tat ereignete sich am vergangenen Freitag (11. Juni): Ein 20-Jähriger wurde am Aasee durch Messerstiche in Lunge, Bauch und Leber lebensgefährlich verletzt. Ein weiterer Mann (23) erlitt vom selben Täter durch einen Schnitt in die Hüfte leichte Verletzungen. Anschließend wurde in Münster eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissarin Julika Böhlendorf ins Leben gerufen.

Die Ermittlungen sowie intensive Zeugenbefragungen zum Vorfall an der Torminbrücke am Aasee in Münster haben nun zu einem ersten Erfolg geführt. Am Freitag (18. Juni) konnte ein 20-Jähriger gegen 6 Uhr in Nottuln (Kreis Coesfeld) festgenommen werden. Er soll den jungen Mann nach einem Streit niedergestochen haben.

Streit am Aasee in Münster eskaliert

„Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, nach einer verbalen Auseinandersetzung – möglicherweise mit einem Messer – auf sein Opfer eingestochen zu haben“, erläutert Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, sollen zwei Bekannte des Verdächtigen zuvor dem späteren Opfer am Aasee in Münster begegnet und mit ihm in einen Streit geraten sein. „Bei diesem Streit soll der 20-Jährige nicht dabei gewesen sein“, teilt die Polizei mit. Die Situation soll sich zunächst beruhigt und die beiden Parteien getrennte Wege gegangen sein.

Kurze Zeit später sind sich die beiden Gruppen jedoch erneut am Aasee begegnet – dieses Mal war auch der Beschuldigte mit dabei. Dabei soll der Konflikt eskaliert sein, wie die Ermittler berichten. Mit einem Messer habe der mutmaßliche Täter auf den 20-Jährigen mehrmals eingestochen. Dieser erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Mittlerweile ist er jedoch wieder außer Lebensgefahr. Der Täter und seine beiden Bekannten flohen nach dem Vorfall an der Torminbrücke in Münster.

Münster: Verdächtiger schweigt zu Vorwürfen

Neben dem Tatverdächtigen konnten auch die beiden aus Nottuln stammenden Begleiter des Beschuldigten (17 und 20) festgenommen werden. Inwieweit sie an der Messerattacke beteiligt waren, ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Tatwaffe, mit dem auf das Opfer eingestochen worden war, konnte bislang noch nicht aufgefunden werden.

Wieso es zu dem Streit gekommen war, ist noch unklar. Der 20-Jährige schweigt zu den Vorwürfen und wird noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Die Aasee-Wiesen in Münster sind ab sofort an Wochenenden gesperrt. Dies jedoch aufgrund mehrfacher Ausschreitungen in den vergangenen Tagen.

Startseite
ANZEIGE