Corona

Stadt Münster hebt Maskenpflicht in der Innenstadt auf

Wegen des niedrigen Inzidenzwertes kündigt Münster an, die Maskenpflicht in der Innenstadt aufzuheben. Die Corona-Regel soll schon bald außer Kraft treten.

Von Lea Sarah Wolfram

Münster – Die Einwohner von Münster erwartet nun eine weitere Lockerung: Nachdem bereits Außen- und Innengastronomie sowie der komplette Einzelhandel aufgrund der stark gefallenen Inzidenz wieder öffnen durften, kündigte die Stadt eine weitere, weitreichende Maßnahme an: In der Innenstadt wird die Maskenpflicht aufgehoben.

Darauf einigte sich der Krisenstab von Münster am Mittwoch (26. Mai). „Betroffen von dieser Änderung sind zahlreiche Straßen, insbesondere im Bereich der Fußgängerzonen“, heißt es dazu in der Pressemeldung der Stadt. Die Aufhebung der Maskenpflicht soll ab dem 3. Juni (Donnerstag, Fronleichnam) gelten.

Stadt:Münster
Einwohner:313.000
Bundesland:NRW

Corona-Lockerung: Stadt Münster hebt Maskenpflicht in der Innenstadt auf

„Mit dieser Entscheidung folgen wir der sehr guten Infektionsentwicklung der vergangenen Wochen“, erklärte Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer den Schritt. Eine Beibehaltung der Maskenpflicht sei aufgrund der Entwicklung nicht verhältnismäßig. „Dieser Moment bietet den Anlass, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt zu danken für die fast siebenmonatige Befolgung dieser Regel. Sie hat uns gut durch zwei Coronawellen begleitet“, lobte Heuer zudem.

Und tatsächlich steht die Stadt Münster im Vergleich sehr gut da: Mit einem Wert von 15,5 ist die Domstadt weiterhin Spitzenreiter in NRW. (Bei msl24.de erfahren Sie in unserem Newsticker stets die aktuelle Corona-Inzidenz von Münster.) Die zweitniedrigste Inzidenz weist momentan der Kreis Coesfeld auf (18,1), also ebenfalls eine Kommune aus dem Münsterland.

Münster: In diesen Bereichen bleibt die Maskenpflicht weiter bestehen

Zwar wird die Maskenpflicht in der Innenstadt aufgehoben, doch in manchen Bereichen der Stadt bleibt sie bestehen: So müssen Passanten weiterhin am Hauptbahnhof, entlang der Bahnhofsstraße und auch auf dem Wochenmarkt einen Mund-Nasen-Schutz (chirurgische Maske oder FFP2) tragen. „Auch diese Regelungen werden bald auf den Prüfstand gestellt. Am Bahnhof bleibt es zunächst bei der Maskenpflicht aufgrund der zeitweise hohen Personenzahl, die dort dichtgedrängt an den Haltestellen wartet.“

Auch in Warteschlangen vor Geschäften oder Einrichtungen muss gemäß der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW weiterhin eine Maske getragen werden, betont die Stadt. Aufgrund der niedrigen Inzidenz wurden bereits weitreichende Corona-Lockerungen in Münster beschlossen. Konzerte, Theater-Aufführungen und Freibad-Besuche sind wieder erlaubt, sogar die Fitnessstudios in Münster sind wieder geöffnet.

Startseite