1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Polizisten retten Labrador-Hündin vor Zug

  6. >

Bundespolizei in Münster

Vor Zug gerettet: Polizisten holen Labrador-Hündin von den Gleisen

Tierischer Einsatz für die Bundespolizei in Münster: Ein entlaufener Hund stromerte über die Gleise am Hauptbahnhof, als sich ein Zug näherte. Die Beamten mussten ihn einfangen.

Von Lisa Fraszewski

Die Hündin war ihrem Besitzer entlaufen. Foto: dpa

Münster – Am Donnerstagnachmittag (11. April) rettete die Bundespolizei gegen 17 Uhr eine Labrador-Hündin aus dem Gleisbett. Der "kleine Hund" war seinem Besitzer entlaufen und trieb sich nach Angaben der Beamten orientierungslos auf den Gleisen zwischen Hafenstraße und Hansaring in Münster herum.

Von dort lief die Hündin über die Gleise zum Hauptbahnhof, als sich ein Zug näherte: "Sie wäre überfahren worden, wenn die Kollegen nicht so schnell reagiert hätte", erklärt Jürgen Gerdes von der Bundespolizeidirektion.

Eine ungewöhnliche Suchaktion startete die Polizei in der Region: Nachdem ein Hund in Coesfeld entlaufen war, nahmen die Beamten die Verfolgung auf.

Der Hund lief auf den Gleisen vom Hansaring zum Hauptbahnhof. Foto: Screenshot Google Maps

Tierischer Einsatz für die Bundespolizei in Münster

Die Beamten konnten den kleinen Labrador jedoch kurz vor dem Bahnhof einfangen: "Sie nahmen das sehr liebe Tier mit zur Wache an der Bahnhofstraße", so Gerdes weiter. Doch der Besitzer könnte nicht sofort ermittelt werden und so wurde die Hündin in die Obhut der Tiernotstelle in Münster übergeben.

Am Donnerstagabend gegen 19 Uhr meldete sich der Besitzer des Hundes jedoch bei der Polizei: "Glücklich konnte er seinen Vierbeiner wieder mit nach Hause nehmen", berichten die Bundespolizisten in Münster.

Die Bundespolizei hat einen kleinen Hund aus dem Gleisbett gerettet. Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Erst vor Kurzem musste sich die Bundespolizei in Münster um einen Hund am Hauptbahnhof kümmern, als dieser alleine mit dem Zug unterwegs war. Doch eine Bahnreisende improvisierte und nahm den Rüden an eine selbst gebastelte Leine. Auch auf einer anderen Strecke kam es neulich zu einem Zwischenfall, bei dem ein Mann sogar verletzt worden ist: Im Zug von Münster nach Osnabrück gingen Betrunkene aufeinander los – mit über 2,4 Promille. Das Opfer erlitt eine Platzwunde.

Bei einem Einsatz in der Domstadt wurden Polizisten angegriffen: Ein "Brutalo" ging am Hauptbahnhof in Münster mit einer Flasche auf den Streifenwagen los. Dann ergriff er die Flucht. Einen dramatischen Einsatz hatte die Bundespolizei vor Kurzem: Nachdem sie die Personalien eines Mannes feststellen wollten, flüchtete dieser und stürzte sich in Münster von einem Hausdach.

Startseite
ANZEIGE