1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Promis
  4. >
  5. Die Ärzte aus Berlin: "Die Beste Band der Welt" im Portrait

  6. >

Bandgeschichte

Die Ärzte aus Berlin: "Die Beste Band der Welt" im Portrait

Sie sind eine der bekanntesten Bands Deutschlands. Die Ärzte aus Berlin gibt es seit nunmehr 40 Jahren. Wir stellen die Band um Farin Urlaub, Bela B und Rodrigo González vor.

Von Sohrab Dabir

Rod, Bela und Farin (v.l.) sind Die Ärzte aus Berlin (aus Berlin). Foto: Jörg Steinmetz
  • Die Ärzte gründeten sich im Jahr 1982
  • Die Band hat ihre Ursprünge in der Berliner Punkszene
  • 1988 trennten sich Die Ärzte und feierten 1993 gemeinsam mit Rodrigo González ihr Comeback
  • Bis 2022 haben DÄ 14 Studioalben sowie mehrere Live-Alben, EPs und weitere Tonträger veröffentlicht. 
  • Homepage: bademeister.com

Soilent Grün und die Anfänge von Die Ärzte

1980 lernten sich ein gewisser Dirk Felsenheimer und Jan Vetter in der Berliner Disko Ballhaus Spandau kennen. Da dem Gitarristen von Felsenheimers damaliger Band "Soilent Grün" das Instrument geklaut worden war, sprang Vetter netterweise ein. Kurz darauf löste sich die Band auf. Felsenheimer (Bela B) und Vetter (Farin Urlaub) holten sich noch einen Bassisten namens Sahnie ins Boot und gründeten Die Ärzte. Ihr erstes Konzert spielte die Band im September 1982 in einem besetzten Haus am Heinrichplatz in Kreuzberg.

Die Punks im Publikum verstanden die albernen Texte der drei Neulinge jedoch nicht, fühlten sich veräppelt und gingen die Band hart an. Bela, Farin und Sahnie machten sich daraufhin aus dem Staub und verschwanden mit der U-Bahn zurück in ihre WG in Charlottenburg. Die Texte sind es auch, die Die Ärzte von anderen Punkbands bis heute unterscheiden: Viel Klamauk und Selbstironie.

1984 gelangten Die Ärzte erstmals in die öffentliche Wahrnehmung, als sie einen Rockwettbewerb des Senats gewannen. Mit dem Preisgeld von 10.000 Mark nahmen sie ihre erste Mini-LP mit dem Namen "Uns geht's prima..." auf. Nachdem das Label CBS Schallplatten GmbH die Berliner unter Vertrag genommen hatte, wollten sie kurz darauf ihre erste EP aufnehmen. Um ihre neue Plattenfirma zu beeindrucken, nahmen sie in der Zeit jedoch ein komplettes Album auf. 1984 erschien das Debüt-Album Debil, mit dem sich die Berliner ihre erste Fanbase erspielen konnten.

Weitere Alben von Die Ärzte, Trennung von Sahnie und Band-Auflösung

Nur ein Jahr später veröffentlichten Die Ärzte mit "Im Schatten der Ärzte" ihr zweites Studioalbum, das unter anderem den Dauerbrenner "Du willst mich küssen" enthält. Ein Jahr später wurde Bassist Sahnie aus der Band geschmissen, da es immer häufiger zu Differenzen zwischen ihm, Farin und Bela gekommen war. Sahnie hatte von seinen Bandkollegen verlangt, die Termine der Band nach seinem BWL-Studium auszurichten. Zudem hatte er seine Parts kaum noch selber im Studio eingespielt.

Nach der Entlassung Sahnies 1986 folgte ihm im selben Jahr Hagen Friedrich Liebing aka. "The Incredible Hagen" nach. Das dritte Studioalbum von Die Ärzte war nach der Band benannt und enthielt den Song "Geschwisterliebe", der vom Geschlechtsverkehr zwischen Bruder und Schwester handelt. Aufgrund des Liedes wurde das gesamte Album 1987 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften indiziert. Bis heute darf der Song nicht live gespielt oder veröffentlicht werden. Diese Regel umgingen Die Ärzte auf einigen ihrer Konzerte, indem sie lediglich die Musik spielten und ihre Fans den Text zu "Geschwisterliebe" singen ließen.

1988 entschieden Farin Urlaub und Bela B während eines Zypern-Urlaubs, die Band aufzulösen. Vor ihrer Auflösung veröffentlichten Die Ärzte noch ihr viertes Studioalbum "Das ist nicht die ganze Wahrheit…", das einen ihrer bis heute wohl bekanntesten Songs erhält: "Westerland". Auf Sylt gaben Bela, Farin und Hagen dann am 9. Juli 1988 ihr Abschluss-Konzert, ehe sich ihre Wege trennten.

Neugründung mit Rod und anschließende Erfolge der Ärzte

Nach diversen, eher erfolglosen, Projekten beschlossen Farin und Bela 1993, Die Ärzte wiederzubeleben. Als Bassisten holten sie sich den damaligen Depp-Jones-Gitarristen Rodrigo González ins Boot, der seit jeher der Bassist der Band ist. Mit dem Album "Die Bestie in Menschengestalt" feierten die Berliner ihr Comeback. Das Album beinhaltet mit "Schrei nach Liebe" den wohl "wichtigsten Song der Bandgeschichte", so Drummer Bela B. Es war das erste Lied, in dem sich Die Ärzte politisch positionierten und gilt bis heute als DIE Anti-Nazi-Hymne. Das Album erreichte Platz 2 der Charts.

Zwei Jahre später folge mit "Planet Punk" der nächste Langspieler, der unter anderem die Hits "Hurra" und "Schunder-Song" enthält und 2022 erstmals auf Vinyl erschien. 1996 ging für die Band ein Traum in Erfüllung: Sie traten im Vorprogramm von Kiss auf. "Die standen da und dachten, was machen die da, was sind das für Vögel? Die können ja noch nicht mal ihre Songs, und die Texte vergessen sie auch noch", erinnerte sich Bassist Rodrigo González später an die gemeinsame Tour.

1998 veröffentlichten Die Ärzte das Album "13", welches mit "Männer sind Schweine" ihre erste Nummer-1-Single enthielt. Von dem Song haben sich Bela, Farin und Rod mittlerweile jedoch losgesagt, da er eine Eigendynamik entwickelt habe, die den drei Bandmitgliedern missfiel. So wurde der Song unter anderem am Ballermann gespielt, mit dem sich Die Ärzte nicht identifizieren konnten und wollten. Nach der Tour zum Album standen Die Ärzte erneut kurz vor der Auflösung, da sie sich "einfach nicht mehr sehen konnten".

Die Ärzte in den 2000ern bis heute

Spätestens seit "13" waren Die Ärzte eine der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Bands. Alle danach veröffentlichten Alben erreichten Platz 1 der Charts. Bis heute haben Bela, Farin, Rod über 8,5 Millionen Tonträger verkauft. Ihr 20. Jubiläum feierten die drei mit einem Konzert auf dem Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg vor 35.000 Fans. Als Überraschungsgast kam der ehemalige Bassist Hagen auf die Bühne, der mit seiner ehemaligen Band gemeinsam "2000 Mädchen" spielte. 2016 verstarb er an einem Hirntumor.

Nach dem neunten Album "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer", wurde es etwas ruhiger um Die Ärzte. Farin Urlaub gründete sein Soloprojekt "Farin Urlaub Racing Team" und ging alleine auf Tour. 2003 brachten die Berliner dann mit "Geräusch" ihr erstes Doppel-Album heraus. Es folgten 2007 ("Jazz ist anders") und 2012 ("auch") zwei weitere Alben. Nach der anschließenden Tour zu "auch" schien die Band am Ende zu sein. "Die Tour endete mit einem gelinde gesagt nicht so guten Konzert in der Schweiz. Ich kann mich im Zusammenhang mit Die Ärzte an keinen lustloseren Auftritt erinnern", erzählte Bela B 2020 rückblickend.

Ihre mehrjährige Pause beendeten Die Ärzte mit Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park 2018. Im Jahr darauf mehrten sich die Gerüchte um eine mögliche Trennung der Band. Stattdessen verkündeten sie ihre Rückkehr mit einer gleichnamigen Single. Zudem wurde ein neues Album sowie eine Tour angekündigt. Während der Corona-Pandemie nahmen Bela, Farin und Rod mit "Hell" ihr Comeback-Album auf. Die geplante Tournee "In the Ä tonight" musste aufgrund der Pandemie jedoch zunächst verschoben, danach komplett abgesagt werden.

2021 brachten Die Ärzte mit "Dunkel" den Nachfolger von "Hell" heraus und kündigten eine große Tour durch Deutschland sowie eine Club-Tour in Berlin an. Am 7. Mai 2022 feierten Die Ärzte im Berliner "Schokoladen" vor knapp 150 Zuschauern dann ihr Live-Comeback. Ihre Tour "Buffallo Bill in Rom" führt "Die Beste Band der Welt" unter anderem ins ostwestfälische Minden.

Rivalität zu den Toten Hosen

Im selben Jahr wie die Ärzte gründeten sich in Düsseldorf Die Toten Hosen um Sänger Campino. In den Anfangsjahren pflegten beide Bands eine innige Rivalität. Bei einem Konzert im Ballhaus Tiergarten in der Perleberger Straße in Berlin trafen beide Bands Backstage erstmals aufeinander. Dort entfachte ein Streit zwischen dem damaligen Bassisten Sahnie, Bela und Campino, der kurz darauf draußen vor dem Ballhaus ausgetragen wurde.

"Zwei Ärzte gegen mich, das ist ungefähr fair", soll Campino zu der bevorstehenden Konfrontation mit den beiden Ärzten gesagt haben. Der Auslöser des Streits ist nicht bekannt, jedoch trug Bela ein blaues Auge davon. In Interviews stichelten die Mitglieder beider Bands fortan gegeneinander. Mit den Jahren wurde aus der Rivalität jedoch so etwas wie eine Freundschaft. Am 25. Juni 2022 spielten Die Ärzte sogar bei der Zugabe des Konzerts der Toten Hosen in Düsseldorf auf ihrer Jubiläums-Tour "Alles aus Liebe – 40 Jahre Die Toten Hosen"

Wissenswertes über Die Ärzte

  • Die Ärzte betiteln sich seit jeher selbstironisch als „Die Beste Band der Welt“.
  • Farin Urlaub ist strikter Anti-Alkoholiker, Nichtraucher und passionierter Milchtrinker. Zudem ist er seit vielen Jahren Vegetarier.
  • Gwendoline ist das Maskottchen der Band. Die Figur stammt ursprünglich aus dem Comic "The Adventures Of Sweet Gwendoline" von John Willie und zeigt eine gefesselte Frau.
  • Der "Schunder-Song" ist Erik Schunder, Crewmitglied und Mitgründer von Deutschrock Merchandise, gewidmet.
  • 1985 waren Die Ärzte im Film "Richy Guitar" zu sehen. Wie sie später zugaben, nahmen sie den Film nur des Geldes wegen auf.
  • Für ihr Lied "Yoko Ono" nahmen Die Ärzte ein 46-sekündiges Musikvideo auf, das im Guinness Buch der Rekorde steht: Als das kürzeste Musikvideo aller Zeiten.
  • Drummer Bela B ist unter anderem noch Buchautor und Schauspieler (u.a. hat er einen kurzen Auftritt im Film "Inglourious Basterds" von Quentin Tarantino). Zudem ist er für sein soziales Engagement bekannt.
  • Seit Bela B 1983 die Band Stray Cats live gesehen hatte, beschloss auch er, im Stehen Schlagzeug zu spielen. Grund dafür ist vor allem auch seine Bühnenpräsenz als zweiter Sänger der Band.
Startseite
ANZEIGE