1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Promis
  4. >
  5. Corona-Ärger bei „I Can See Your Voice“: RTL hat überraschende Erklärung

  6. >

„Fernseh-Skandal“

Corona-Ärger bei „I Can See Your Voice“: Zuschauer wütend - RTL reagiert

Unterhaltsam, spannend und überraschend – so hätte die Premiere von "I Can See Your Voice" bei den Zuschauern in Erinnerung bleiben können. Doch nach der TV-Ausstrahlung wurde dem Sender RTL vorgeworfen, die Corona-Regeln missachtet zu haben: Die Publikums-Ränge waren zu eng gefüllt.

Von Lea Sarah Wolfram

  • Am Dienstag (18. August) lief die erste von zwei Folgen von „I Can See Your Voice“.
  • In der neuen Musik-Comedy-Show von RTL sollen Gesangstalente anhand ihres Aussehens erkannt werden.
  • Nach der Sendung beschwerten sich jedoch viele Zuschauer über einen zu laschen Umgang mit den Corona-Regeln.

Köln – Eigentlich sollten bei „I Can See Your Voice“ die Gesangstalente und „Bluffer“ im Vordergrund stehen – doch nach der Ausstrahlung der neuen Musik-Comedy-Show wird teils heftige Kritik an einer möglichen Verletzung der Corona-Regeln laut. Der Sender RTL äußerte sich bereits im Vorfeld zum Hygiene-Konzept – mit klaren Worten.

Show:I Can See Your Voice
Erstausstrahlung:18. August 2020
Sender:RTL
Moderator:Daniel Hartwich
Genre:Musik-, Spielshow

„Der Fernsehskandal des Jahres“: Heftige Twitter-Kritik an RTL wegen „I Can See Your Voice“

Der Grund für die Kritik an der ersten Folge von „I Can See Your Voice“: Während die Kandidaten und Stars auf den Bühnen demonstrativ Abstand halten sollten, saßen die Zuschauer im Publikum eng an eng nebeneinander. Bei den Enthüllungen auf der „Bühne der Wahrheit“, bei der die Kandidaten jeweils nach ihrem Ausscheiden aus den Spielrunden ein Lied singen mussten, klatsche das Publikum begeistert, jubelte und sang auch ab und an mit. Bei Twitter beschwerten sich mehrere User über diese Zustände, die während der weltweit grassierenden Corona-Pandemie als unangebracht kritisiert werden.

Corona-Regeln verletzt? RTL äußert sich zu Hygiene-Konzept bei „I Can See Your Voice“

Manche Twitter-User sprach sogar von „Fernsehskandal des Jahres" bei "I Can See Your Voice", wie auch die Kollegen von rosenheim24.de* berichten. Etwa eine Stunde nachdem die Ausstrahlung von „I Can See Your Voice“ bereits gelaufen war, veröffentlichte RTL dann jedoch eine Mitteilung zum Hygiene-Konzept der Musik-Show mit der Überschrift „Keine Gefahr für das Publikum“. In der Meldung geht der Privatsender auf die Kritik an den fehlenden Masken beim Publikum und die enge Bestuhlung im Studio ein. Darin sehe man jedoch keine Verletzung der Corona-Regeln. Denn diese seien „zu jeder Zeit eingehalten worden“, wie ein Sprecher der Produktionsfirma „Tresor“ sagt: „Zu unserem Produktionszeitpunkt durften maximal 150 Leute zusammensitzen, solange die Rückverfolgbarkeit gegeben war. Während des Check-ins und dem Einlass mussten jederzeit 1,5 Meter Abstand gehalten werden und es gab Maskenpflicht im Foyer.“

Zudem seien die Verantwortlichen „im Austausch mit dem Gesundheitsamt, dem Anwalt der Produzentenallianz, der MMC und dem Ticketing" gewesen, wie es weiter heißt. Das Hygiene-Konzept beziehungsweise die „Corona-Maßnahmen“ der Produktionsfirma für die Aufzeichnung der neuen Musik-Show „I Can See Your Voice“ auf RTL habe demnach folgende Punkte umfasst:

  • Unterweisung des Publikums in die geltenden Hygienevorschriften
  • Einbahnstraßensystem bei der Publikumsführung
  • Bereitstellen von Desinfektionsmaterial für das Publikum
  • Spuckschutz an den Countern
  • Maskenpflicht und Einhalten der Sicherheitsabstände bis zum Sitzplatz
  • Führung des Publikums zum Studio in Gruppen mit entsprechendem Abstand
  • Fiebermessen des Publikums vor dem Einlass in die Mall
  • Nachvollziehbarkeit der Sitzplätze durch namentliche Registrierung pro Sitzplatz, daher kein nachträgliches Umsetzen möglich
  • Im Studio: Einhalten des gesetzlich vorgeschriebenen Abstands von 1,5m zwischen Publikum und Panel/Star
  • Nach der Aufzeichnung: Aufsetzen der Masken und Zurückführen des Publikums unter Einhaltung der Abstandsregel und natürlich mit Maske

Demnach hat es vor allem vor der eigentlichen Sendung, also beim Eintritt in das Studio, weitreichende Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Der Mindestabstand von 1,50 Meter galt während der Aufzeichnung von „I Can See Your Voice“ laut Meldung von RTL allerdings nur zwischen dem Publikum und den Prominenten, aber nicht zwischen den Zuschauern untereinander, wie in der Sendung auch deutlich zu sehen war.

Dabei verzichteten andere beliebte Formate des Privatsenders währenddessen fast gänzlich auf das Publikum. Erst kürzlich sprach zum Beispiel Günther Jauch über die zurückliegende Corona-Staffel von „Wer wird Millionär“ auf RTL. Bei dem Quiz scheint der TV-Sender eine andere Strategie zum Schutz vor Corona verfolgt zu haben, zu der auch Jauch deutliche Worte fand.

In der neuen Staffel „Wer wird Millionär", die erstmals auch wieder vor Publikum stattfindet, lief jedoch auch nicht alles glatt. Dies lag jedoch nicht an den Hygiene-Maßnahmen.

Zuschauer bei der Aufzeichnung von „I Can See Your Voice" macht RTL schwere Vorwürfe

Ein Twitter-User postete sogar einen Screenshot von einem Kommentar eines vermeintlichen Zuschauers von „I Can See Your Voice“, der bei der Aufzeichnung der Show vor wenigen Wochen dabei gewesen sein will. Dort äußert die Person ebenfalls Kritik an den Plätzen, die zu nah beieinander gewesen sein sollen. Eine Maskenpflicht für das Publikum habe es auf den Sitzplätzen ebenfalls nicht gegeben, wie auch bei der Show klar zu erkennen war. Das Tragen sei zwar erlaubt gewesen, dennoch beschreibt der User den Umgang von RTL als eine „leichtfertige Reaktion auf Corona“.

RTL habe durch die fehlenden Abstände zwischen den Zuschauern im Publikum eine mögliche Ansteckung „so sehr“ provoziert, heißt es in dem Kommentar weiter. Keine einfache Situation für den TV-Sender, denn am Mittwoch (19. August) folgt die Ausstrahlung der zweiten Folge von „I Can See Your Voice“ – und die wurde ebenfalls bereits vor Wochen während der schon grassierenden Corona-Pandemie aufgezeichnet. Die Zuschauer zu Hause erwartet also erneut ein vermutlich irritierender Anblick des eng an eng beieinander sitzenden Publikums.

Bei uns erhalten Sie einen Überblick über die Sendetermine von „I Can See Your Voice“ im Free-TV bei RTL und im Stream bei TVNOW. Nach Sasha wird in der kommenden Folge übrigens ein anderer Musikstar mit seinem „größten Fan“ auftreten: Bereits vor ihrem Auftritt bei „I Can See Your Voice“ sprach Schlager-Star Vanessa Mai überraschend Klartext über Lügen und „Faken". (Rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.)

Startseite
ANZEIGE