1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Promis
  4. >
  5. Rammstein: Nach Silvester-Absage – Veranstalter äußert sich zu Gründen

  6. >

Silvester-Show auf Theresienwiese

Rammstein-Konzert in München abgesagt: Veranstalter äußert sich

München

145.000 Fans sollten sich an Silvester auf der Theresienwiese in München versammeln, um ein Rammstein-Konzert der Superlative zu erleben. Doch daraus wird nichts. Nun liegt ein Statement des Veranstalters vor.

Rammstein-Fans hatten sich bereits auf das Silvester-Konzert gefreut. Foto: ERIK WEISS

Update: 17. August. Auf Anfrage unserer Redaktion hat sich der Veranstalter Klaus Leutgeb nun zur Absage des Silvester-Konzerts von Rammstein in München geäußert. Demnach war der Hauptgrund für den Rückzieher die mangelnde Vorbereitungszeit bis Silvester: 

"Der Veranstalter und die Behörden haben sich EINVERNEHMLICH darauf verständigt, dass die verbleibende Zeit bis zum 31.12.2022 nicht ausreicht, um ein Konzert in dieser Größenordnung sicher durchführen zu können. Eine Veranstaltung muss für alle Beteiligten funktionieren, weshalb ich aus Gründen der VERNUNFT entschieden habe, das geplante Vorhaben zu beenden." - Klaus Leutgeb.

Rammstein: Kein Silvester-Konzert in München

Erstmeldung: Vier Stunden Rammstein – von 20 bis 0 Uhr. Dieses gewaltige Konzert plante die Band an Silvester auf der Theresienwiese in München. Vor 145.000 Menschen sollte die Mega-Show stattfinden.

Vergangene Woche hatte der Münchner Stadtrat den Plänen für das Rammstein-Konzert an Silvester zugestimmt. Doch daraus wird wohl nichts. Wie die tz erfuhr, seien die Bedenken bei Polizei und Stadtrat zu groß, angesichts der Menschenmassen, die sich zum Jahreswechsel auf der Theresienwiese tummeln würden. Zeitgleich steigt auch das Tollwood-Festival auf dem Gelände. Der Veranstalter Leutgeb, der die Show in der bayrischen Hauptstadt angemeldet hatte, machte nun einen Rückzieher.

Zu große Bedenken vor Rammstein-Show an Silvester

Vor allem die kurze Vorbereitungszeit bis zum geplanten Silvester-Konzert von Rammstein stellte Behörden und die Stadt München vor große Probleme. "Wir haben ein Problem mit der Kurzfristigkeit. Für die Sicherheitsbehörden wäre es etwas ganz Anderes, wenn das Konzert im Olympiapark oder auf dem Messegelände stattfinden würde. Dort haben wir schon Erfahrungen mit Großveranstaltungen", betonte Hanna Sammüller-Gradl (Grüne), Vorsitzende des Kreisverwaltungsreferats. Zuvor hatte auch die Stadt Essen, die ebenfalls in Betracht gezogen worden war, offenbar einen Rückzieher gemacht. Somit wird es an Silvester wohl kein Rammstein-Konzert geben.

Gegenüber der AZ betonte der Veranstalter Leutgeb: "Wir können weder bestätigen noch dementieren, dass das Konzert stattfindet." Der Zeitplan bis zur Silvester-Show sei jedoch generell kein Problem. So müssen sich Fans wohl bis zum kommenden Jahr gedulden. 2023 werden Rammstein wieder durch Europa touren. In den kommenden Tagen geht es für die Band um Frontmann Till Lindemann zunächst nach Nord- und Mittelamerika. Von den Konzerten in Mexiko könnte zudem eine Live-Aufnahme erscheinen:

Startseite
ANZEIGE