1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Borken: 18-Jährige nach Unfall im Auto eingeklemmt – Gaffer macht Aufnahmen

  6. >

Mann verletzt Persönlichkeitsrechte

18-Jährige nach Unfall im Auto eingeklemmt: Gaffer macht Aufnahmen mit dem Handy

Bei einem Unfall in Borken wurde eine 18-Jährige in ihrem Auto eingeklemmt. Ein Gaffer machte Aufnahmen von den Rettungsarbeiten.

Von Stefanie Masuch

Ein Mann machte nach einem Unfall Aufnahmen von dem eingeklemmten Opfer. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa

Borken – Ein Zusammenstoß auf dem Butenwall am Donnerstag (21. März) hat für einen 50-Jährigen, der nicht direkt am Geschehen beteiligt war, rechtliche Folgen. Er machte unablässig Aufnahmen von einem der Unfallopfer.

Der Unfall ereignete sich um 14.55 Uhr. Eine 18-Jährige wollte von einem Parkplatz auf die Straße abbiegen – dabei kam es zur Kollision mit dem Auto einer 50-Jährigen. "Die Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug der 18-Jährigen gegen einen weiteren Wagen", teilt die Polizei Borken mit.

Borken: Gaffer macht Aufnahmen von Opfer

Die junge Borkenerin wurde dabei in ihrem Wagen eingeklemmt. Noch während die Feuerwehr versuchte sie zu befreien, fing ein Mann an, mit seinem Handy Aufnahmen von ihr zu machen. Die Polizei ermahnte ihn, dies zu unterlassen. Doch erst nach einem Platzverweis hörte er auf die Beamten.

Auf dem Butenwall kam es zu dem Unfall. Foto: Screenshot Google Maps

Der 50-Jährige begründete sein Verhalten damit, dass er der Ehemann der anderen Unfallbeteiligten und zudem der Fahrzeughalter sei. Trotzdem verstießen seine Aufnahmen gegen die Persönlichkeitsrechte der 18-Jährigen Borkenerin. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen.

Beide Fahrerinnen nach Unfall in Borken leicht verletzt

Unterdessen konnte die junge Frau aus ihrem Wagen befreit werden. Sie und die andere Fahrerin wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus in Borken gebracht. Beide konnten nach einer ambulanten Behandlung wieder gehen.

Ein Fall aus dem Kreis Borken beschäftigt derzeit das Landgericht in Münster: Ein 32-Jähriger hatte seine neun Jahre jüngere Ehefrau mit 17 Messerstichen getötet und ihre Leiche im Teich versenkt. In Borken wurde kürzlich ein Kind von einem Auto erfasst. Der Fahrer wurde geschnappt – doch von dem Mädchen fehlt jede Spur.

Zudem ereignete sich vor kurzem ein schwerer Unfall auf dem Burdaper Weg: Nach einer Kollision zweier Autos bei Borken wurde eine Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Startseite
ANZEIGE