1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Greven: A1 nach schwerem Lkw-Unfall wieder befahrbar

  6. >

Mehrstündiger Einsatz

A1 nach schwerem Lkw-Unfall wieder frei

Greven

Nach einem schweren Lkw-Unfall war die A1 bei Greven in Richtung Osnabrück für längere Zeit voll gesperrt. Ein Laster war gegen einen Pannenwagen gekracht.

Von Dario Teschner und Sohrab Dabir

Die A1 ist nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück gesperrt (Symbolbild). Foto: David Young/dpa

+++Newsticker zur Vollsperrung der A1 bei Greven aktualisieren+++

Abschlussmeldung: 14. Januar, 6.25 Uhr. Die A1 bei Greven ist nach dem schweren Lkw-Unfall am Donnerstag nun wieder in Richtung Osnabrück befahrbar. Der umgekippte Lkw konnte in der Nacht auf Freitag geborgen werden. Am Morgen wurden auf den Autobahnen in NRW bislang keine Staus gemeldet. Gute Fahrt.

Update: 13. Januar, 16.45 Uhr. Der Unfall auf der A1 wirkt sich noch immer auf den Verkehr aus – die Autobahn ist zwischen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück noch immer komplett gesperrt ist. Wie die Polizei mitteilt, kollidierte ein 54-Jähriger mit seinem Sattelzug mit einem Pannenfahrzeug, das auf dem Seitenstreifen gehalten hatte. Der Lkw kippte anschließend im Straßengraben um. Dabei verletzte sich der Fahrer schwer und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

"Glücklicherweise hatten Fahrer und Beifahrer des Pannenfahrzeugs den Fiat Ducato vor dem Zusammenstoß verlassen und sich hinter der Leitplanke in Sicherheit gebracht", berichtet die Polizei von dem Unfall auf der A1. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, ist noch unklar. Zur Stunde ist ein Verkehrsunfall-Aufnahmeteam mit einem 3D-Scanner vor Ort im Einsatz, um Spuren digital zu sichern.

Aufgrund der Bergung des Lastwagens kommt es zu mehreren Sperrungen auf der A1: In der Zeit von 16.15 bis 17.15 Uhr wird ein Fahrstreifen in Richtung Bremen freigegeben. Von 17 bis 19 Uhr sollen beide Fahrstreifen befahrbar sein, "um einen möglichst störungsfreien Verlauf des Berufsverkehrs zu gewährleisten", so die Polizei. Ab 19 Uhr wird die komplette Fahrbahn dann für die Bergung des Lkw etwa neun Stunden lang gesperrt.

Unfall bei Greven: A1 bis Abends gesperrt

Update: 13. Januar, 14.51 Uhr. Die Verkehrssituation auf der A1 spitzt sich nach dem Lkw-Unfall weiter zu. Bis zur Anschlussstelle Münster-Nord reicht der Rückstau inzwischen. Zwischen den Anschlussstellen Greven und FMO laufen nach wie vor Bergungsarbeiten, weshalb die Fahrbahn in Richtung Osnabrück voll gesperrt bleibt. 

Auch die Unfallaufnahme ist nach Angaben von Münsters Polizeisprecher Jan Schabacker noch nicht vollständig abgeschlossen. Die Ermittler sind an der Unglücksstelle noch damit beschäftigt, Spuren zu sichern, während Feuerwehrleute ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuen. Nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort versucht man einen Weg zu finden, die Fahrzeuge einspurig am Unfallort vorbeizuleiten, um die Verkehrslage auf der A1 bei Greven etwas zu entspannen. 

Vollsperrung der A1 bei Greven dauert an: Umleitung führt über die U89

Update: 13. Januar, 14.11 Uhr. Nach aktuellem Stand bleibt die A1 zwischen Greven und Flughafen Osnabrück/Münster bis etwa 20 Uhr voll gesperrt. Das teilte Münsters Polizeisprecher Jan Schabacker soeben unserer Redaktion mit. Die Bergungsarbeiten des Lkw gestalten sich offenbar schwierig.

Aufgrund der Vollsperrung sollten Verkehrsteilnehmer weiträumig ausweichen. Die Polizei Münster empfiehlt die U89 als alternative Route in Richtung Norden. Auf der A1 bei Greven gibt es aktuell rund fünf Kilometer Stau. Wir berichten weiter.

A1 bei Greven: Lkw kracht gegen stehenden Pannenwagen – Fahrer verletzt

Update: 13. Januar, 14.04 Uhr. Zu dem Unfall auf der A1 liegen unserer Redaktion neue Informationen vor. Nach bisherigen Kenntnisstand war es zu einer Kollision zwischen einem Sprinter, der auf dem Seitenstreifen stand und einem Lkw gekommen, berichtete Münsters Polizeisprecher Jan Schabacker auf Nachfrage von hallo24.de.

Der Sprinter-Fahrer hatte eine Panne und stellte das Fahrzeug aus diesem Grund zwischen den Anschlussstellen Greven und FMO auf den Seitenstreifen ab. Die beiden Insassen verließen den Pkw und stellten sich hinter die Leitplanke, um auf Hilfe zu warten. Ein Lkw-Fahrer, der zur besagten Zeit auf der A1 in Richtung Osnabrück unterwegs war, erkannte die Situation offenbar nicht und touchierte den Sprinter. 

Bei dem Unfall auf der A1 bei Greven kam der Lkw von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite. Der Fahrer erlitt Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie schwer der Mann verletzt wurde, ist noch nicht bekannt. Die Insassen des Sprinters kamen mit dem Schrecken davon. 

A1 zwischen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück gesperrt

Update: 13. Januar, 13.43 Uhr. Aufgrund des Unfalls auf der A1 bittet die Polizei Münster ortskundige Verkehrsteilnehmer darum, weiträumig auszuweichen. Die Autobahn ist zwischen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück weiterhin voll gesperrt. 

Greven: Unfall auf A1 sorgt für Vollsperrung und Stau

Erstmeldung: 13. Januar, 13.28 Uhr. Am Donnerstagmittag (13. Januar) gegen 12.25 Uhr ist es auf der A1 zu einem Unfall gekommen. Die Polizei musste die Autobahn in Fahrtrichtung Osnabrück für den Verkehr sperren. 

Viele Informationen zu dem Unfall auf der Autobahn 1, der sich zwischen den Anschlussstellen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück zugetragen hat, liegen derzeit noch nicht vor. Ob es Verletzte gab, ist ebenfalls noch unklar. 

Aufgrund der Sperrung staut sich der Verkehr auf der A1 bei Greven in Richtung Osnabrück derzeit auf rund sechs Kilometern, berichtet der WDR. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Münster kommend auf dem besagten Streckenabschnitt unterwegs sind, werden gebeten, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden.

Startseite
ANZEIGE