1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Porta Westfalica/A2: Opfer nach Raub von Fluchtwagen mitgeschleift

  6. >

Falsche Polizisten

Kleinlaster auf A2 überfallen: Opfer von Fluchtwagen mitgeschleift

Porta Westfalica

Bei einer falschen Polizeikontrolle auf der A2 wurden Insassen eines Transporters bestohlen – einer wurde vom Fluchtwagen mitgeschleift und schwer verletzt.

Von Sven Haverkamp

Falsche Polizisten raubten einen Kleinlaster auf der A2 bei Porta Westfalica aus (Symbolbild). Foto: Paul Zinken/dpa/ZB

Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Mittwoch (8. Dezember) auf der A2 bei Porta Westfalica in Richtung Dortmund. 

Zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen und Veltheim setzte sich um kurz vor 14 Uhr ein Auto auf der A2 neben einen Kleintransporter mit zwei Männern (46 und 21) darin und einer der Insassen gab sich als mutmaßlicher Polizeibeamter zu erkennen. Anschließend fuhr der vermutliche Ford Mondeo vor den Lastwagen und beide Fahrzeuge hielten auf dem Standstreifen an.

Falsche Polizisten erbeuten Bargeld auf der A2

Im Rahmen der nun vorgetäuschten Kontrolle auf der A2 überprüfte der vermeintliche Polizist zunächst die Papiere. Als er die Fahrerkabine des Lastwagens durchsuchen wollte, entriss er dem 21-jährigen Beifahrer eine Mappe mit diversen Dokumenten und Bargeld. Unmittelbar danach lief er zum bereitstehenden Fluchtfahrzeug und sprang durch ein geöffnetes Fenster auf den Beifahrersitz, wobei seine Beine noch aus dem Pkw ragten.

Der soeben bestohlene Beifahrer rannte dem Dieb hinterher und sprang ebenfalls in den Fluchtwagen. Nachdem er einige hundert Meter mitgeschleift wurde, fiel er aus dem fahrenden Auto und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach Raub auf der A2: Polizei sucht Zeugen

Zwei Zeugen des Vorfalls alarmierten die Rettungskräfte und kümmerten sich bis zu deren Eintreffen um den schwer verletzten Mann. Nun sucht die Polizei Minden nach den falschen Polizisten von der A2. 

Der eine Täter wurde auf über 30 Jahre geschätzt. Er hatte eine sportliche Statur, schwarze etwas lockige Haare und trug einen Vollbart. Bekleidet war er mit dunkler Kleidung. Der Fahrer des Fluchtwagens, vermutlich ein grüner Ford Mondeo, befand sich die ganze Zeit im Auto. Hinweise werden unter der 0571/88 660 entgegengenommen.

Startseite
ANZEIGE