1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A2/Rheda-Wiedenbrück: Unfall mit sieben Autos fordert mehrere Verletzte

  6. >

Vollsperrung aufgehoben

Unfall auf A2 mit sieben Autos – mehrere Personen verletzt

Rheda-Wiedenbrück

Auf der A2 ist es am Freitag zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen gekommen. In Richtung Dortmund musste die Autobahn voll gesperrt werden.

Von Dario Teschner

Aufgrund eines Unfalls musste die A2 voll gesperrt werden und in Richtung Dortmund bildete sich ein langer Stau (Symbolbild). Foto: David Young/dpa (Montage: hallo24.de)

+++Newsticker zur Vollsperrung der A2 aktualisieren+++

Abschlussmeldung: Bei dem Unfall auf der A2, der sich am Freitagnachmittag (8. Oktober) zwischen Herzebrock-Clarholz und Oelde in Fahrtrichtung Dortmund zugetragen hatte, wurden nach Polizeiangaben insgesamt vier Personen schwer verletzt. Die Ermittler gaben inzwischen nähere Details zur Unglücksursache bekannt. Demnach kam es bei hohem Verkehrsaufkommen und teilweise stockendem Verkehr auf dem linken Fahrstreifen zunächst zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos.

"Fünf nachfolgende PKW-Führer fuhren im Anschluss auf die verunfallten Fahrzeuge auf. Bei dem Unfallgeschehen wurden drei Insassen aus einem Pkw Ford Focus aus Dortmund und ein Insasse aus einem 5´er BMW aus München schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht", berichtet die Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung. Ein Mann aus Herford, der mit seinem VW Passat ebenfalls in den Unfall auf der A2 verwickelt war, konnte die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 65.000 Euro geschätzt. 

Vollsperrung der A2 bei Rheda-Wiedenbrück wieder aufgehoben

Update: 8. Oktober, 19.48 Uhr. Vor wenigen Minuten wurde bekannt, dass die Vollsperrung der A2 in Richtung Dortmund aufgehoben werden konnte. Nach Polizeiangaben ist die Unfallstelle nun geräumt. Jedoch löst sich der Stau zwischen Rheda-Wiedenbrück und Oelde nur langsam auf. 

Die Karambolage mit sieben Fahrzeugen, der sich bereits am Nachmittag mitten im Reiseverkehr auf der A2 ereignet hatte, forderte nach Angaben der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück fünf verletzte Personen. Ein Unfallbeteiligter musste aus seinem Wagen befreit werden. Dafür wurde das Dach seines Wagens abgetrennt. "Im Rückstau kam es zu einem medizinischem Notfall, bei dem wir ebenfalls unterstützten", teilten die Retter auf Facebook mit. Hunderte Herbsturlauber standen stundenlang im Stau. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 65.000 Euro geschätzt.

Unfall auf A2 bei Rheda-Wiedenbrück fordert Verletzte

Update: 8. Oktober, 17.39 Uhr. Via Twitter warnt die Polizei Bielefeld weiterhin vor der Vollsperrung. Nach einem Unfall mit sieben Fahrzeugen konnten die A2 in Fahrtrichtung Dortmund noch nicht wieder für den Verkehr freigegeben werden. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Rheda-Wiedenbrück und Oelde hat sich ein langer Stau gebildet. Ortskundigen Autofahrern wird empfohlen, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Update: 8. Oktober, 17.34 Uhr. Die Leitstelle der Polizei Bielefeld sagte auf Nachfrage von hallo24.de, dass an dem Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück mindestens sieben Fahrzeuge beteiligt gewesen sein sollen. Außerdem soll mindestens eine Person schwer verletzt worden sein. Aufgrund von Bergungsarbeiten bleibt die Autobahn zwischen Rheda-Wiedenbrück und Oelde in Fahrtrichtung Dortmund weiterhin komplett gesperrt. Die Autos müssen abgeschleppt werden. Ein ausführlicher Bericht folgt.

A2 bei Rheda-Wiedenbrück voll gesperrt

Erstmeldung: 8. Oktober, 17.15 Uhr. Die Polizei Bielefeld warnt aktuell vor einer Vollsperrung der A2. Auf einem Streckenabschnitt nahe Gütersloh hat sich am Nachmittag ein Unfall mit mehreren Beteiligten zugetragen. Die Unglücksstelle befindet sich nach Polizeiangaben zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Oelde. 

Zum Herbstferienbeginn in NRW ist das Verkehrschaos auf der A2 in Richtung Dortmund somit perfekt. Die Fahrbahn musste nach dem Unfall komplett gesperrt werden und ein kilometerlanger Stau hat sich bereits auf dem Autobahnabschnitt gebildet. Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr sind im Einsatz. 

Langer Stau auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück

Genaue Informationen zum Unfallhergang liegen derzeit noch nicht vor. Ob es Verletzte gab, ist ebenfalls noch unklar. Die A2 bei Rheda-Wiedenbrück muss wegen Bergungsarbeiten voraussichtlich bis mindestens 18 Uhr voll gesperrt werden. Derzeit gibt es in Fahrtrichtung Dortmund acht Kilometer Stau. 

Die Polizei Bielefeld empfiehlt die Unfallstelle auf der A2 weiträumig zu umfahren. Außerdem werden Verkehrsteilnehmer gebeten, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden und am Stauende besonders vorsichtig zu sein. Zu Beginn der Herbstferien hatten die Verkehrsexperten des ADAC vor Stau auf den Autobahnen in NRW gewarnt.

Startseite