1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A2/Gütersloh: Schwerer Unfall mit 5 Verletzten – Autofahrer geflüchtet

  6. >

Polizei sucht Zeugen

A2: Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten – Autofahrer geflüchtet

Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück

Auf der A2 bei Gütersloh ereignete sich ein Unfall mit Fahrerflucht. Fünf Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Von Dario Teschner

Bei einem schweren Unfall mit Fahrerflucht wurden auf der A2 bei Gütersloh fünf Menschen verletzt (Symbolbild). Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr wurden am Sonntagabend (13. März) gegen 19.45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der A2 zugetragen hatte. Ein Mann (35) aus Düren befuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem Wagen die Autobahn in Richtung Hannover.

Der Autofahrer befand sich auf dem mittleren von drei Fahrstreifen und war mit circa 160 km/h unterwegs. "Ein bisher flüchtiger Pkw, zu dem gegenwärtig keinerlei Hinweise vorliegen, wechselte vor dem o.g. Fahrzeugführer vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, ohne dieses anzukündigen", berichtete die Polizei Bielefeld. Im Bereich der Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh versuchte der Dürener nach links auszuweichen und geriet dabei ins Schleudern.

A2 bei Gütersloh: Auto überschlägt sich

Das Auto des 35-Jährigen prallte gegen die Mittelleitplanke und schleuderte über alle drei Fahrstreifen. Auf der rechten Spur kam es schließlich zum Zusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug mit Mindener Kennzeichen. "In diesem Zusammenhang überschlug sich der Pkw des Dürener Fahrzeugführers in der angrenzenden Böschung und blieb auf dem Dach liegen", so die Polizei weiter.

Bei dem Unfall auf der A2 bei Gütersloh wurde der Mann schwer verletzt. Vier Personen, die sich in dem Wagen des Mindeners befanden, erlitten leichte Verletzungen. Nach der medizinischen Erstversorgung kamen sie mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

A2 bei Gütersloh gesperrt: Polizei sucht Unfallzeugen

Für die Unfallaufnahme und die anschließenden Bergungsarbeiten blieb die A2 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh zeitweise voll gesperrt, sodass sich ein rund vier Kilometer langer Stau bildete. Nach etwa 30 Minuten leitete die Autobahnpolizei den Verkehr über die linke Spur an der Unfallstelle vorbei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei Bielefeld auf rund 19.000 Euro. Die Ermittler suchen nach möglichen Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Unfallverursacher machen können. Wer zur besagten Zeit auf der A2 bei Gütersloh unterwegs war und Hinweise zu dem Sachverhalt machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 0521/54 50 zu melden.

Startseite
ANZEIGE