1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A30 bei Ibbenbüren: Tödlicher Unfall – Mann verstirbt am Unglücksort

  6. >

Vollsperrung aufgehoben

Newsticker: Tödlicher Unfall auf A30 – Fahrer verstirbt am Unglücksort

Ibbenbüren/Hörstel

Bei einem Unfall auf der A30 bei Ibbenbüren ist ein Kleintransporter auf einen Lkw aufgefahren. Der Fahrer des Wagens kam dabei zu Tode. 

Von Dario Teschner

Auf der A30 bei Ibbenbüren ist der Fahrer eines Kleintransporters bei einem Unfall tödlich verletzt worden. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/Stefan Puchner/dpa (Collage: hallo24.de)

+++ Newsticker zum Unfall auf A30 aktualisieren +++

Update: 24. August, 12.57 Uhr. Die Vollsperrung der A30 konnte durch die Polizei aufgehoben werden. Via Twitter wurde mitgeteilt, dass nun wieder ein Fahrstreifen in Richtung Rheine befahrbar ist. Bis sich der Stau im Bereich der Unglücksstelle zwischen Ibbenbüren und Hörstel aufgelöst hat, wird voraussichtlich aber noch etwas dauern.

Unfall auf A30 bei Ibbenbüren fordert ein Todesopfer

Update: 24. August, 12.12 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der A30 bei Ibbenbüren schreiten nach dem tödlichen Unfall voran. In weniger als einer Stunde wird die Autobahn in Richtung Rheine, die seit dem Morgen voll gesperrt ist, voraussichtlich wieder für den Verkehr freigegeben. Bis es so weit ist, sollten Verkehrsteilnehmer weiterhin über die Umleitungen U42 und U44 ausweichen. 

Update: 24. August, 10.12 Uhr. Zu dem schweren Unfall auf der A30 liegen nun neue Informationen vor. Laut Polizei Münster befuhr ein Mann mit einem Peugeot-Kleintransporter die A30 in Richtung Rheine und prallte plötzlich gegen einen Lastwagen. 

Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Fahrer des Kleintransporters aus noch nicht bekannten Gründen ein Stauende übersah und auf einen Lkw auffuhr. Der Rückstau hatte sich wegen eines vorangegangenen Unfalls im Bereich der Anschlussstelle Rheine-Kanalhafen gebildet.

Der Autofahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstarb. Wegen Bergungsarbeiten bleibt die A30 zwischen Ibbenbüren und Hörstel voraussichtlich noch bis 13 Uhr komplett gesperrt. Ein spezielles Unfallaufnahmeteam wurde angefordert, um Spuren zu sichern.

Ibbenbüren: Sperrung der A30 – Umleitungen sind eingerichtet

Update: 24. August, 9.29 Uhr. Nach derzeitigen Schätzungen wird die Vollsperrung der A30 wohl noch einige Zeit andauern. Verkehrsteilnehmer sollten, wenn möglich, die Unfallstelle umfahren und auf die empfohlenen Umleitungen U42 und U44 ausweichen.

Schwerer Unfall auf A30 – Autobahn bei Ibbenbüren komplett gesperrt

Erstmeldung: 24. August, 8.43 Uhr. Die Polizei Münster warnt am Mittwochmorgen (24. August) vor einer Gefahrenstelle auf der A30 im Kreis Steinfurt. Zwischen den Anschlussstellen Ibbenbüren und Hörstel ist es gegen 7.40 Uhr zu einem Unfall gekommen.

Betroffen sind Verkehrsteilnehmer, die auf der Autobahn in Richtung Rheine unterwegs sind. Wegen des Unfalls ist die Fahrbahn derzeit komplett gesperrt. Die Polizei bittet darum, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden.

A30 bei Ibbenbüren: Vollsperrung sorgt für Stau

Aufgrund des Unfalls und der damit verbundenen Sperrung ist auf der A30 in Richtung Rheine mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Nach WDR-Informationen gibt es ab der Anschlussstelle Laggenbeck bereits sechs Kilometer Stau. Wann der Rettungseinsatz sowie die Bergungsarbeiten auf der Bundesautobahn zwischen Ibbenbüren und Hörstel abgeschlossen sind, ist derzeit noch nicht absehbar. Auch zu möglichen verletzten Personen liegen noch keine Informationen vor. Wir berichten weiter.

Startseite
ANZEIGE