1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A33/Gütersloh: Schwerer Unfall – 28-Jähriger überschlägt sich mit Audi

  6. >

Verdacht auf Alkohol

A33: Schwerer Unfall – 28-jähriger Audi-Fahrer überschlägt sich

Halle-Westfalen

Ein spektakulärer Autounfall hat sich auf der A33 im Kreis Gütersloh zugetragen. Ein junger Audi-Fahrer hat sich in Fahrtrichtung Brilon mit seinem Wagen überschlagen.

Von Dario Teschner

Die A33 in Richtung Bielefeld ist nach einem Unfall mit einem Viehtransporter bei Borgloh (LK Osnabrück) voll gesperrt. (Symbolbild). Foto: David Young/dpa (Fotomontage: Msl24.de)

Die Polizei Bielefeld berichtet am Freitag (16. Juli) über einen schweren Unfall, der sich in den frühen Morgenstunden auf der Autobahn 33 zwischen den Anschlussstellen Borgholzhausen und Halle-Westfalen im Kreis Gütersloh ereignet hat. Laut den Beamten befuhr ein 28-jähriger Mann aus Greven mit seinem Audi A6 gegen 4.50 Uhr die A33 in Fahrtrichtung Brilon. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Verkehrsteilnehmer mit seinem Wagen nach rechts auf den Seitenstreifen. Auf einer Länge von rund 100 Metern streifte er am rechten Fahrbahnrand entlang und steuerte auf einen Erdwall zu. 

Gütersloh: Audi-Fahrer verletzt sich bei Unfall auf A33

Der Fahrer aus dem Münsterland überschlug sich schließlich mit seinem Audi, kam jedoch auf allen vier Rädern zum Stillstand. Bei dem Unfall zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. Rettungssanitäter versorgten ihn am Einsatzort bevor er zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht wurde. 

Durch den Überschlag wurde die Karosserie des Fahrzeugs stark beschädigt. Außerdem rissen die Frontschürze, die Vorderräder und Teile der Auspuffanlage ab. Die Fahrbahn des Streckenabschnitts der A33 im Kreis Gütersloh war deshalb von Trümmerteilen übersät. Die Polizei Bielefeld schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 10.000 Euro.

A33 teilweise gesperrt: War der Audi-Fahrer betrunken?

Für die Unfallaufnahme sowie die anschließenden Bergungsarbeiten musste die A33 zwischen Borgholzhausen und Halle-Westfalen in Richtung Brilon teilweise gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Es kam zeitweise zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen in Form von Stau. Ein Kehrfahrzeug der Autobahnmeisterei säuberte gegen 7:20 Uhr die Fahrbahn, sodass die Sperrung aufgehoben werden konnte. 

Dem 28-jährigen Audi-Fahrer aus Greven wurde in einer Bielefelder Klinik eine Blutprobe entnommen. Nach Polizeiangaben bestehe der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs gewesen sein könnte. Die Beamten beschlagnahmten im Zuge der Unfallaufnahme seinen Führerschein.

Auf zwei anderen Autobahnen in der Region OWL kam es am Mittwoch (14. Juli) aufgrund des Unwetters in NRW zu Verkehrsunfällen: Bei Starkregen ist auf einem Streckenabschnitt der A44 im Kreis Paderborn ein Mercedes-Fahrer gegen das Heck eines Lkw geprallt. Der Mann wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein ähnliches Schicksal ereilte eine Autofahrerin aus Kirchlengern bei einem Unfall auf der A30 bei Löhne. Aufgrund von Aquaplaning verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und stieß gegen die Leitplanke.

Startseite