1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A33/Halle (Westf.): Sprinter prallt gegen Betonwand und kippt um

  6. >

Glätteunfall

Sprinter prallt gegen Betonwand und kippt um – A33 nach Unfall gesperrt

Halle (Westf.)

Bei einsetzendem Schneefall verlor eine Autofahrerin auf der A33 bei Halle (Westf.) die Kontrolle über ihren Sprinter, sodass es zum Unfall kam.

Von Dario Teschner

Bei einem Glätte-Unfall in Bielefeld wurde eine Person verletzt (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa

Mit einem Kleintransporter befuhr eine Frau am späten Donnerstagnachmittag (2. Dezember) die A33 in Fahrtrichtung Paderborn. Nach Angaben der Feuerwehr kam sie bei Halle-Westfalen in Höhe der Brücke Paulinenweg, wo sich auch das Werk der August Storck KG befindet, von der schneeglatten Fahrbahn ab.

Ihr Sprinter stieß zunächst gegen die rechte Leitplanke, wurde dann über alle Fahrstreifen der A33 geschleudert und prallte schließlich gegen eine Betonwand. Auf der Seite liegend kam das Fahrzeug schließlich zum Stillstand. 

Alleinunfall auf A33 bei Halle (Westf.) – Frau verletzt

Gegen 16.50 Uhr erhielten die Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh Kenntnis von dem Alleinunfall auf der A33 bei Halle. Die Feuerwehr Borgholzhausen, die zum Unfallort ausgerückt war, ging zunächst von einer eingeklemmten Person aus. Nachdem die Retter die Einsatzstelle erreicht hatten, konnte diesbezüglich jedoch Entwarnung gegeben werden. 

Die Frau konnte sich bereits aus eigener Kraft aus dem Sprinter befreien. Sie erlitt Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Anschließend wurde sie für weitere Untersuchungen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

A33 bei Halle (Westf.) zeitweise voll gesperrt

Aus dem Unfallwagen liefen größere Mengen Betriebsstoffe aus, so die Feuerwehr Borholzhausen. Die Einsatzkräfte leuchteten die Unfallstelle auf der A33 aus, um diese abzustreuen. "Ferner wurde durch uns die Untere Wasserbehörde (UWB) darüber informiert, dass ca. 10 Liter Öl in die Abläufe geflossen waren", heißt es weiter. 

Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Wegen Bergungsarbeiten blieb die A33 bei Halle bis etwa 19 Uhr komplett gesperrt, weshalb sich in Fahrtrichtung Paderborn ein Stau bildete. Zu dem Unfall mit dem Kleintransporter auf der A33 soll es infolge nicht angepasster Geschwindigkeit gekommen sein, teilte die Polizei dem Westfalen-Blatt mit. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. 

Startseite
ANZEIGE