1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A33/Paderborn: Tödlicher Unfall – 18-Jähriger aus Auto geschleudert

  6. >

Ford geht in Flammen auf

A33: Tödlicher Unfall – 18-Jähriger aus Auto geschleudert

Paderborn

Auf der A33 bei Paderborn ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein junger Autofahrer (19) prallte in einer Baustelle gegen eine Wand.

Von Dario Teschner

Bei dem Unfall auf der A33 bei Paderborn ist ein 18-jähriger Mann aus Detmold tödlich verunglückt. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/Stefan Puchner/dpa (Collage: hallo24.de)

Update: 9. März, 10.15 Uhr. Auf der Autobahn 33 bei Paderborn konnten die Bergungsarbeiten mittlerweile abgeschlossen werden. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommt es nun nicht mehr.

Die Ermittlungen der Polizei Bielefeld zu dem tödlichen Unfall auf der A33, bei dem ein 19-jähriger Detmolder ums Leben kam, gehen hingegen weiter. Noch ist unklar, wie genau es zu dem Unglück kommen konnte.

A33 bei Paderborn: Bergungsarbeiten nach tödlichem Unfall dauern an

Update: 9. März, 6.49 Uhr. Nach dem tödlichen Unfall auf der A33 dauern die Begrungsarbeiten noch an. Zwischen Paderborn-Sennelager und Stukenbrock-Senne ist aktuell in Richtung Bielefeld nur ein Fahrstreifen frei. Deshalb gerät der Verkehr hier derzeit ins Stocken.

Die Bielefelder Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unglück auf der Autobahn 33 aufgenommen, bei dem ein 18-jähriger Detmolder am Dienstagabend sein Leben verloren hat. Noch ist unklar, warum der 18-jährige Fahrer des Fords die Kontrolle über seinen Pkw verlor.

A33: Tödlicher Unfall bei Paderborn sorgt für Vollsperrung

Erstmeldung: 9. März, 6.40 Uhr. Nach Polizeiangaben war ein 19-jähriger Mann aus Detmold am späten Dienstagabend (8. März) gegen 23.15 Uhr mit einem Ford Fiesta auf der A33 in Fahrtrichtung Bielefeld unterwegs. Mit im Wagen befanden sich noch zwei junge Mitfahrer.

Der Detmolder verlor zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Sennelager und Stukenbrock-Senne im Bereich der dortigen Baustelle die Kontrolle über den Ford. Das Auto kam nach links von der Autobahn ab und stieß gegen die Spitze einer Begrenzungswand.

A33 bei Paderborn: Mann (18) stirbt an der Unfallstelle

Durch die Wucht des Aufpralls fing der Wagen umgehend Feuer. "Ein 18-jähriger Insasse aus Detmold, der auf der Rücksitzbank des Unglückswagens saß, wurde durch den Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen", berichtete die Polizei Bielefeld am Abend in einer Pressemitteilung.

Dem Fahrer sowie einem weiteren Beifahrer gelang es, sich aus dem brennenden Ford zu retten. Sie erlitten schwere Verletzungen und kamen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus. Das Auto brannte vollständig aus. Für die Unfallaufnahme und die anschließenden Bergungsarbeiten blieb die A33 bei Paderborn in Fahrtrichtung Bielefeld vollständig gesperrt.

Startseite
ANZEIGE