1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A44 bei Lichtenau: Zehn Kilometer Stau nach einem Lkw-Brand

  6. >

Vollsperrung

Nach Lkw-Brand auf A44 – zehn Kilometer Stau

Marsberg/LIchtenau

Auf der A44 ist es zu Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Zwischen Marsberg und Lichtenau musste die Autobahn wegen eines Lkw-Brands gesperrt werden.

Die Feuerwehr ist auf der A44 zwischen Marsberg und Lichtenau wegen eines Lkw-Brands im Einsatz (Symbolbild). Foto: Jan Woitas/dpa

+++ Newsticker: Vollsperrung der A44 aktualisieren +++

Update: 5. September, 13.24 Uhr. Zu dem Lkw-Brand auf der A44 bei Lichtenau hat die Polizei jetzt nähere Informationen bekannt gegeben. Demnach war ein Mann (27) aus der Slowakei am Morgen gegen kurz vor halb sechs mit seinem Sattelzug auf der Autobahn in Richtung Dortmund unterwegs.

Der Lkw-Fahrer befuhr den rechten Fahrstreifen, als er kurz nach der Anschlussstelle feststellte, dass sein Anhänger, auf dem sich Holzpaletten befanden, Feuer gefangen hatte. Er erkannte den Brand frühzeitig, stellte den Lastwagen auf dem Seitenstreifen ab und brachte sich in Sicherheit. Für die Löscharbeiten musste die A44 zwischen Marsberg und Lichtenau voll gesperrt werden und die Sperrung dauert zur Stunde noch an. Es bildete sich ein rund zehn Kilometer langer Stau. 

Polizei Bielefeld

Der Brand, der inzwischen gelöscht werden konnte, ist vermutlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Es entstand ein Sachschaden von rund 350.000 Euro. „Die Untere Wasserbehörde sowie Abschleppfahrzeuge sind vor Ort. Das Ende der Sperrung ist aber weiterhin nicht absehbar“, heißt es in dem aktuellen Polizeibericht.

Aufräumarbeiten auf A44 dauern nach Lkw-Brand an

Update: 5. September, 10.50 Uhr. Nach neusten Schätzungen der Einsatzkräfte könnte die Vollsperrung der A44 bei Lichtenau noch bis zum Mittag andauern. Nach einem Lkw-Band kommen die Aufräumarbeiten offenbar nur schleppend voran. Verkehrsteilnehmer, die auf der Autobahn in Richtung Dortmund unterwegs sind, können ab der Anschlussstelle Diemelstadt über die U24 fahren. Nach WDR-Informationen sind die Ausweichstrecken jedoch überlastet, sodass es hier nur im Schneckentempo vorangeht.

Update: 5. September, 9.15 Uhr. Die Vollsperrung der A44 zwischen Marsberg und Lichtenau in Fahrtrichtung Dortmund dauert weiterhin an. Aktuell gibt es rund sechs Kilometer Stau ab Warburg. Ein Lkw-Brand hatte die Sperrung versucht, die seit dem Morgen für Verkehrsprobleme sorgt.

Update: 5. September, 8.37 Uhr. Auf der A44 kommt es aufgrund des Lkw-Brands weiterhin zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Autobahn ist bis auf Weiteres voll gesperrt und es hat sich in Richtung Dortmund ein etwa zehn Kilometer langer Stau gebildet. 

Das Feuer sei inzwischen gelöscht, berichtet der WDR. Löschtrupps aus Warburg, dem Hochsauerlandkreis und Nordhessen waren vor Ort im Einsatz. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich noch etwas andauern. 

Lkw brennt auf A44 – Feuerwehr verhindert Waldbrand

Update: 5. September, 7.40 Uhr. Zu dem Feuerwehreinsatz auf der A44 bei Warburg gibt es neue Informationen. Nach WDR-Angaben hatte der brennende Laster Holz geladen. Warum der voll beladene Anhänger jedoch in Brand geriet, ist noch nicht bekannt. Im Bereich der Unglücksstelle konnten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf ein Waldstück verhindern. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird die Vollsperrung voraussichtlich noch bis mindestens 9 Uhr andauern. Der Verkehr in Richtung Dortmund staut sich weiter.

Marsberg/Lichtenau: Vollsperrung der A44 dauert an

Update: 5. September, 7.10 Uhr. Nach einem Lastwagenbrand ist die A44 in NRW weiterhin für den Verkehr gesperrt. Aktuell gibt es zwischen den Anschlussstellen Marsberg und Lichtenau (Westf.) rund sechs Kilometer Stau. Von der Vollsperrung sind Pendler, die von Kassel in Richtung Dortmund unterwegs sind, betroffen. Wann die Strecke wieder befahrbar sein wird, ist derzeit noch unklar.

A44 jetzt voll gesperrt – langer Stau droht

Update: 5. September, 6.44 Uhr. Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach einem Lkw-Unfall ist die A44 jetzt zwischen Marsberg und Lichtenau voll gesperrt. Via Twitter warnt die Polizei Bielefeld vor der Gefahrenstelle. 

Der brennende Lkw soll sich nach Polizeiangaben auf dem Seitenstreifen befinden. Über verletzte Personen ist bisher nichts bekannt. Auf der A44 kommt es wegen der Vorkommnisse zu Verkehrsproblemen. Es hat sich bereits ein längerer Stau gebildet, weshalb Pendler mehr Zeit einplanen und wenn möglich den gesperrten Autobahnabschnitt umfahren sollten. 

Lkw-Brand auf A44: Teilsperrung zwischen Marsberg und Lichtenau

Erstmeldung: 5. September, 6.23 Uhr. Pendler, die am Montagmorgen (5. September) auf der A44 von Kassel in Richtung Dortmund unterwegs sind, müssen aktuell mit Stau rechnen. Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes ist der rechte Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Marsberg und Lichtenau derzeit nicht befahrbar.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die A44 in den kommenden Minuten voll gesperrt werden muss, teilte die Autobahnpolizei dem WDR mit. Der Grund ist ein brennender Lkw-Anhänger, der aus noch unbekannten Gründen Feuer fing. Auf dem Streckenabschnitt an der Grenze zwischen Sauerland und Ostwestfalen ist mit Stau zu rechnen. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden. Wir berichten weiter.

Startseite
ANZEIGE