1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Ahaus: 2000 Schweine bei Großbrand gestorben

  6. >

Feuerwehreinsatz

Fast 2000 Schweine bei Großbrand gestorben

Ahaus

Dramatische Folgen hatte ein Großbrand in Ahaus am Dienstagabend. Dort kamen über 2000 Tiere ums Leben.

Von Sohrab Dabir

Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr am Dienstagabend in Ahaus im Einsatz. (Symbolbild) Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Update: 16.50 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, sind nach bisherigen Erkenntnissen fast 1700 Schweine bei dem Brand eines Stalls in Ahaus-Alstätte gestorben. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Ursache für das Feuer technischer Natur war. Der entstandene Sachschaden liegt im siebenstelligen Eurobereich.

Erstmeldung: 27. April, 9.10 Uhr. Knapp 150 Feuerwehrleute waren am Dienstagabend (26. April) in Ahaus im Einsatz. Dort geriet gegen 20.30 Uhr in der Bauernschaft Besslinghook ein Schweinestall in Brand. Als die Einsatzkräfte im Stadtteil Alstätte eintrafen, stand das gesamte Gebäude bereits in Flammen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die in der Umgebung wohnende Bevölkerung darum gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Neben den Löschzügen aus der unmittelbaren Umgebung waren auch Einsatzkräfte aus Vreden, Gronau und Borken vor Ort.

2000 tote Tiere bei Großfeuer in Ahaus

Dramatische Folgen hatte das Feuer in Ahaus für knapp 2000 Schweine – sie überlebten den Brand nicht. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer auch auf die umliegenden Ställe ausbreitet. Dadurch konnten knapp 4000 Tiere noch gerettet werden. Menschen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Was das Feuer ausgelöst hat, ist noch unklar. Es ist nicht das erste Mal, dass im Kreis Borken Tiere durch ein Feuer verendet sind.

Startseite
ANZEIGE