1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bocholt – Alkohol am Steuer: Das darf die Polizei kontrollieren

  6. >

Verkehrskontrolle

Alkohol am Steuer: Das darf die Polizei kontrollieren – und das darf sie nicht

Bei einer Verkehrskontrolle ins Röhrchen pusten mussten schon viele Autofahrer. Doch was, wenn man tatsächlich Alkohol konsumiert hat? Welche Rechte hat der Fahrer gegenüber der Polizei?

Von Stefanie Masuch

Bocholt – Ein Autofahrer hat am Sonntag (20. Dezember) von der Polizei eine Strafanzeige erhalten. Die Beamten hatten den Mann im Zuge einer Verkehrskontrolle überprüft und dabei auch einen Alkoholtest durchgeführt. Dieser fiel positiv aus.

StadtBocholt
Bevölkerung73.170
BundeslandNRW

Bocholt: Mann gerät in Polizeikontrolle und erhält Anzeige

Der 61-jährige Autofahrer aus Bocholt hatte 0,42 mg/l Alkohol im Blut und damit die Grenze der im Straßenverkehr maximal erlaubten 0,5 Promille (umgerechnet 0,25 mg/l) überschritten. Der Mann durfte seine Fahrt nicht fortsetzen. Wer unter Alkoholeinfluss Auto fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Dies ist in Paragraf 24 des Straßenverkehrsgesetzes geregelt, wie die Polizei erklärt.

Um abzuklären, ob ein Autofahrer, wie der Mann in Bocholt im Münsterland, alkoholisiert ist, kann die Polizei einen Atemtest durchführen. Dieser wird umgangssprachlich als „Pusten“ bezeichnet. Anhand dieses Tests kann bestimmt werden, wie viele Milligramm Alkohol pro Liter Blut im Körper sind. Wenn der Atemalkoholtest jedoch verweigert wird oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, kann der Alkoholwert auch auf anderem Wege bestimmt werden.

Autofahrer in Bocholt angehalten – so kann die Polizei den Alkoholwert bestimmen

Der andere Weg stellt jedoch einen größeren Eingriff in die Grundrechte des Menschen dar. So weit kam es bei der Verkehrskontrolle in Bocholt nicht. Die Polizei hat jedoch das Recht, bei Verdacht auf Alkoholkonsum im Straßenverkehr eine Blutprobe entnehmen zu lassen. Wenn diese analysiert wird, wird das Ergebnis in Promille angegeben. Es gibt jedoch auch eine Faustformel zur Umwandlung: Wenn der Atemalkoholwert mal zwei genommen wird, ergibt das den Blutalkoholwert.

Die Blutabnahme kann nur dann ohne richterlichen Beschluss verordnet werden, wenn die Polizei den Verdacht hegt, dass der Straftatbestand der Trunkenheit im Verkehr vorliegt. So stark alkoholisiert, dass dieser Verdacht bestand, war der Mann in Bocholt jedoch nicht. Die Probe wird immer auf der Wache oder im Krankenhaus und nur von einem Arzt abgenommen.

Alkohol am Steuer: Diese Rechte haben Autofahrer bei der Verkehrskontrolle

Autofahrer, die in eine Verkehrskontrolle geraten, sind dazu verpflichtet, Auskünfte über ihre Person zu geben. Fragt der Polizist jedoch, wo die Person gerade herkommt und ob sie getrunken hat, müssen diese Fragen nicht beantwortet werden. Außerdem kann der Autofahrer den Atemalkoholtest verweigern. Sollte kein begründeter Verdacht auf Trunkenheit im Verkehr vorliegen, kann auch keine Blutabnahme angeordnet werden.

In Bocholt hat Trunkenheit am Steuer erst vor wenigen Monaten zu mehreren Unfällen geführt. Ein 53-Jähriger war auf einer Bundesstraße mit seinem Auto mehrmals in den Gegenverkehr geraten

Startseite