1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Allerheiligen 2022: Am 1. November ist in fünf Bundesländern Feiertag

  6. >

Brückentag

Allerheiligen 2022: Am 1. November ist in fünf Bundesländern Feiertag

Schüler sowie einige Arbeitnehmer profitieren an Allerheiligen von einem verlängerten Wochenende. Der Feiertag am 1. November fällt in 2022 auf einen Dienstag. 

Der katholische Feiertag Allerheiligen fällt 2022 auf einen Dienstag. (Symbolbild) Foto: pixabay.com/Emilia Baczynska

2022 ist für Arbeitnehmer, die gerne über die Brückentage verreisen und gleichzeitig Urlaubstage sparen möchten, kein herausragendes Jahr. Mehrere Feiertage fielen auf das Wochenende. Anders verhält es sich mit Allerheiligen.

Allerheiligen 2022: NRW und vier weitere Bundesländer haben frei

Das Fest, das überwiegend in katholisch geprägten Regionen gefeiert wird, fällt im Jahr 2022 auf einen Dienstag. Einige Deutsche dürften sich auf den 1. November freuen, denn sie haben einen freien Tag im Kalender stehen. Wer zudem die Möglichkeit hat, am Montag (31. Oktober) einen Brückentag nehmen zu können, darf sich auf vier freie Tage am Stück freuen. In diesen fünf Bundesländern ist Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland

Während den Menschen in den genannten Regionen eine kurze Verschnaufpause zugutekommt, wird in den anderen Bundesländern weiter gearbeitet. In NRWs Nachbarbundesland Niedersachsen ist Allerheiligen zum Beispiel grundsätzlich kein Feiertag. Dafür gönnt man sich hier am Reformationstag eine Auszeit.

Was wird Allerheiligen gefeiert?

Über einen freien Tag freuen sich die Menschen für gewöhnlich. Doch viele Christen kennen die Hintergründe nicht und somit stellt sich auch 2022 folgende Frage: "Was wird Allerheiligen gefeiert?" Um dies korrekt zu beantworten, ist eine kleine Zeitreise nötig, denn der Feiertag reicht inzwischen zurück bis in das vierte Jahrhundert.

Allerheiligen ist demzufolge ein sehr alter katholischer Feiertag. Es handelt sich um einen Gedenktag zu Ehren aller heiligen Märtyrer, also den Menschen, die für den christlichen Glauben ihr Leben ließen. Während des vierten Jahrhunderts hat Papst Johannes Paul III etwa 482 Personen heiliggesprochen. Inzwischen zählt die katholische Kirche knapp 7000 Heilige, die am 1. November eines jeden Jahres verehrt werden. Die Priester tragen an diesem Tag weiße Gewände, die symbolisch für Reinheit und Freude stehen sollen. 

Allerheiligen 2022: In mehreren europäischen Ländern ist der 1. November ein Feiertag

An Allerheiligen nehmen sich viele Menschen die Zeit, um auf den Friedhof zu gehen und Blumen auf den Gräbern ihrer Liebsten niederzulegen. Außerdem werden zahlreiche Lichter angezündet und Gräbersegnungen finden statt. Öffentliche Tanzveranstaltungen sind am 1. November hingegen nicht erwünscht. Somit bleiben beispielsweise in NRW und Bayern Diskotheken, Spielhallen und Strip-Clubs geschlossen.

Auch die Supermärkte haben überwiegend nicht geöffnet. Doch es gibt Ausnahmen, denn einige Geschäfte in NRW dürfen auch an Allerheiligen Kundschaft empfangen. Wem das Angebot vor Ort nicht ausreicht, den zieht es in die Niederlande. Deutschlands Nachbarland hat den 1. November bereits 1960 als Feiertag abgeschafft. Ein Abstecher zum Shoppen und Einkaufen könnte sich hier also durchaus lohnen. In Ländern wie Andorra, Belgien, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Kroatien, Monaco, Österreich, Polen, Portugal, San Marino, Slowakei, Slowenien und Spanien gilt Allerheiligen hingegen ebenfalls als Feiertag. 

Startseite
ANZEIGE