1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Gütersloh: Angst vor Corona-Strafen – Personen flüchten nach Unfall

  6. >

Mehrere Verletzte

Angst vor Corona-Strafen: Jugendliche flüchten nach schwerem Unfall

Bei einem Unfall nahe Gütersloh wurden mehrere junge Personen zum Teil schwer verletzt. Sie brachen zuvor die Corona-Regeln und hatten Angst vor einer Bestrafung.

Von Dario Teschner

Gütersloh/Rietberg – Der schwere Unfall ereignete sich laut Polizei Gütersloh am späten Freitagabend (1. Januar). Ein junger Mann (19) aus Rietberg befand sich mit seinem VW Polo gegen 21.55 Uhr im Ortsteil Mastholte. Er war mit dem Auto auf der Triftstraße unterwegs und fuhr in Richtung Langenberger Straße. Obwohl es die aktuellen Corona-Regeln verbieten, befanden sich im Wagen drei Mitfahrerinnen aus Lippstadt im Alter von 14, 16 und 19 Jahren.

StadtRietberg (Kreis Gütersloh)
Einwohner30.969
BundeslandNRW

Gütersloh: Unfall in Rietberg – VW überschlägt sich und kracht gegen Baum

Der VW Polo des Rietbegers kam plötzlich unmittelbar hinter der Einmündung Glüpkerheide von der Fahrbahn ab. Der 19-jährige Mann hatte in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Wagen verloren. Im Verlauf des Unfalls schleuderte das Auto quer über die Fahrbahn und überschlug sich. Nach Angaben der Pressestelle der Polizeidienststelle in Gütersloh prallte das Fahrzeug anschließend gegen einen Baum und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Nach dem Unfall konnten sich der junge Fahrer aus Rietberg sowie seine drei Mitfahrerinnen aus Lippstadt selbstständig aus dem VW Polo befreien. Aus Angst vor einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Regeln rief der junge Mann einen gleichaltrigen Freund aus dem Kreis Gütersloh an.

Gütersloh: Vier Personen nach Unfall in Rietberg verletzt – Fahrer belügt Polizei

Der Kumpel sollte die 14 und 19-jährigen Mitfahrerinnen von der Unfallstelle in Rietberg abholen und nach Hause fahren. Erst danach wurde die Polizei über den Vorfall informiert. Der Fahrer gab gegenüber den Ermittlern aus Gütersloh an, dass niemand bei dem Unglück verletzt worden sei. „Der Sachverhalt wurde daher als Sachschadensunfall aufgenommen“, heißt es dazu in der Pressemitteilung. Der VW Golf war nach dem Unfall nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden.

Die Beifahrerinnen aus Lippstadt mussten nach dem Unfall ein Krankenhaus aufsuchen, da sie über starke Schmerzen klagten. Die Klinik meldete sich bei der Polizei. Deshalb flog die Lüge des Mannes aus Rietberg schließlich auf. Auch die 16-Jährige, die mit dem Fahrzeugführer an der Unfallstelle verblieben war, musste sich später in ein Krankenhaus begeben. Die Polizei Gütersloh leitete Verfahren wegen Strafvereitlung und möglicher Corona-Verstöße ein. Ein weiteres Unglück in der Region endete kürzlich tragisch. In Borgholzhausen im Kreis Gütersloh war ein Autofahrer bei einem Unfall tödlich verunglückt, nachdem er mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt war.

Startseite