1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Kreis Herford: Biker nach Unfällen in Lebensgefahr – B239 gesperrt

  6. >

Schwere Unfälle im Kreis Herford

Zwei Motorradfahrer in Lebensgefahr – B239 gesperrt

Bünde/Kirchlengern

Im Kreis Herford ist es am Wochenende zu zwei schweren Motorradunfällen gekommen. Zwei Personen sollen lebensgefährliche Verletzungen erlitten haben.

Am Sonntag (30. Oktober) rückten die Rettungskräfte zu einem Unfall in Bünde aus. Ein 21-jähriger Motorradfahrer war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Nach WDR-Informationen schwebt er in Lebensgefahr. 

Bereits am Samstag (29. Oktober) wurde auf der B239 bei Kirchlengern ein 68-jähriger Mann aus Espelkamp lebensgefährlich verletzt, berichtet das Westfalen-Blatt. Gegen die Unfallverursacherin, bei der es sich um eine 35-Jährige aus Kirchlengern handeln soll, werde nun polizeilich ermittelt. 

Unfallflucht auf B239 bei Kirchlengern – Polizei Herford ermittelt

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Motorradfahrer gegen 13 Uhr die B239 in Richtung Lübbecke. Vor ihm soll sich zu diesem Zeitpunkt ein befreundeter Biker befunden haben. Die Autofahrerin war hingegen auf der Schmiedestraße unterwegs und beabsichtigte nach links auf die Bundesstraße abzubiegen. Bei diesem Vorgang übersah sie offenbar den 68-Jährigen. 

Bei dem Unfall in Kirchlengern wurde der Motorradfahrer in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Die mutmaßliche Unfallverursacherin, die sich von der Unglücksstelle entfernt hatte, wurde von einem Zeugen gestoppt. Möglicherweise habe die 35-Jährige unter Schock gestanden, sagte ein Polizeibeamter dem Westfalen-Blatt. Gegen sie werde nun wegen des Verdachts einer Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Ihr Führerschein sei sichergestellt worden. 

B239 bei Kirchlengern: Polizei setzt Spezialeinheit ein

Für die Unfallaufnahme und die anschließenden Bergungsarbeiten blieb die B239 bei Kirchlengern bis etwa 17 Uhr voll gesperrt. Bei der Spurensuche wurden die Herforder Beamten von einem speziellen Unfallaufnahmeteam der Bielefelder Polizei unterstützt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Der andere Motorradfahrer, der den Unfall erst später bemerkt hatte, kam nicht zu Schaden. 

Startseite
ANZEIGE