1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Rietberg: Zwei Unfälle auf B64 fordern mehrere Schwerverletzte

  6. >

Kreis Gütersloh

Zwei Unfälle auf B64 fordern mehrere Schwerverletzte

Rietberg

Auf der B64 in Rietberg im Kreis Gütersloh ist es zu zwei schweren Unfällen gekommen. Die Bundesstraße wurde gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Von Dario Teschner

Aufgrund von zwei Unfällen wurde die B64 in Rietberg zeitweise gesperrt. (Symbolbild) Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Viel zu tun gab es am Montagnachmittag (23. Mai) für die Feuerwehr Rietberg, nachdem es auf der B64 innerhalb kürzester Zeit gleich zweimal gekracht hatte. Laut Polizei Gütersloh ereignete sich der erste Unfall etwa gegen 15.05 Uhr an der Kreuzung zur Rottwiese.

Eine Frau (55) aus Rietberg befuhr mit ihrem Nissan die B64 in Fahrtrichtung Rheda-Wiedenbrück. "An der zuvor genannten Kreuzung missachtete die Fahrerin das Rotlicht der dortigen Ampel und stieß mit dem Pkw eines 74-jährigen Rietbergers zusammen, welcher die Rottwiese mit seinem BMW, in Richtung B 64 befuhr", heißt es in dem Polizeibericht.

Rietberg: Erster Unfall auf B64 endet glimpflich

Zum Zeitpunkt dieses Unfalls war der Autofahrer gemeinsam mit seiner Ehefrau in Richtung Bokel unterwegs. Er beabsichtigte, die B64 geradeaus zu überqueren, als es zum Zusammenstoß mit der Rietbergerin kam. Im Verlauf der Kollision wurde der BMW um 180 Grad herumgeschleudert. Die beiden Insassen zogen sich leichte Verletzungen zu und kamen nach der medizinischen Erstversorgung in ein umliegendes Krankenhaus.

Die Nissan-Fahrerin kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Beide Wagen wurden bei dem Zusammenstoß so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei Gütersloh auf etwa 20.000 Euro. Die Feuerwehr Rietberg kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe, die abgestreut werden mussten,

Rietberg: Zweiter Unfall fordert zwei Schwerverletzte

Gegen 15.30 Uhr kam es auf der viel befahrenen Bundesstraße in Rietberg zu einem weiteren Unfall. An der Kreuzung B64/Mastholter Straße hatte ein Lkw-Fahrer ebenfalls eine rote Ampel missachtet. Nach Polizeiangaben hatte der Mann (61) aus Dissen, der mit seinem Sattelzug auf der Umgehungsstraße (B64) in Richtung Rheda-Wiedenbrück unterwegs war, nur kurz auf das Display seiner Zugmaschine geschaut, als das Signal auf Rot sprang.

Im Einmündungsbereich hatte der Querverkehr bereits eingesetzt und der Lkw kollidierte schließlich mit zwei Autofahrern, die in die Kreuzung einbogen. Ein Opel-Fahrer (37) aus Delbrück und ein Mercedes-Fahrer aus Geseke, die grün hatten, wurden von der Zugmaschine erfasst. Sie erlitten schwere Verletzungen und kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. "Lebensgefahr bestand nicht", so die Polizei Gütersloh. Es entstand Sachschaden von rund 32.500 Euro. Die B64 in Rietberg blieb für die Bergungsarbeiten zeitweise gesperrt.

Startseite
ANZEIGE