1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bad Oeynhausen: 21-Jähriger stürzt vor Augenzeugen in die Weser

  6. >

Augenzeugen schreiten ein

21-Jähriger stürzt in die Weser – Feuerwehr bricht Einsatz ab

Bad Oeynhausen

Zu einer Wasserrettung wurde die Feuerwehr Vlotho am späten Dienstagabend (13. Juli) gerufen. Eine hilflose Person befand sich in der Weser bei Bad Oeynhausen.

Von Dario Teschner

In der Weser bei Bad Oeynhausen befand sich eine hilflose Person, die von der Feuerwehr mithilfe eines Boots gerettet werden sollte (Symbolbild). Foto: Uwe Ansbach/dpa

Update: 14. Juli, 16.10 Uhr. Die Polizei Minden-Lübbecke hat weitere Einzelheiten zu dem Einsatz an der Weser im Grenzbereich zum Nachbarkreis Herford bekannt gegeben. Demzufolge wurden die Einsatzkräfte am Dienstagabend (14. Juli), gegen 22.20 Uhr, von einem auf der Dessberger Allee befindlichen Anrufer darüber informiert, dass sich zwischen dem Hafen in Vlotho und dem Gut Deesberg eine männliche Person im Wasser befindet. Kurz nachdem sich die Retter auf den Weg zum Ort des Geschehens gemacht hatten, folgte ein zweiter Anruf. 

Der Mann berichtete den Einsatzkräften, dass sein Sohn die Person in der Weser bereits mit einer Holzstange aus dem Wasser ziehen konnte. Laut Polizei Minden-Lübbecke handelte es sich um einen 21-Jährigen aus Vlotho, der in ein Krankenhaus transportiert wurde. "Die Einsatzkräfte der Feuerwehr suchten vorsichtshalber noch nach möglichen weiteren Menschen das Wasser und den Uferbereich ab. Letztlich ergaben sich aber keine Hinweise auf weitere Personen", heißt es in der Polizeimeldung am Mittwoch. 

Bad Oeynhausen: Ersthelfer retten Mann aus Weser

Erstmeldung: 14. Juli, 11.45 Uhr. Ein Mann hat in Bad Oeynhausen für viel Aufsehen gesorgt. Der Bewohner einer Wohngruppe des Wittekindshofes in Vlotho in Ostwestfalen war in die Weser gestürzt. Augenzeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren, alarmierten umgehend die Rettungskräfte. Gleichzeitig versuchten sie die Person aus dem Wasser zu ziehen. Der Löschzug Vlotho machte sich umgehend mit dem sogenannten Mehrzweckboot auf den Weg zum Einsatzort. Die Feuerwehrleute suchten das Gebiet im Kreis Minden-Lübbecke ab.

Doch noch bevor die Feuerwehr ihr Ziel erreicht hatte, gelang es Ersthelfern, den Mann aus der Weser zu ziehen. Die Rettungskräfte konnten daraufhin ihre große Suchaktion, die sie gerade erst gestartet hatten, wieder beenden. Völlig entkräftet wurde der Mann vor Ort notärztlich behandelt und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus nach Bad Oeynhausen transportiert.

Der verunglückten Person soll es soweit gut gehen, berichtet Radio Westfalica am Mittwoch (14. Juli). Aufgrund des regnerischen Wetters führen die Bäche und Flüsse in der Region aktuell sehr viel Wasser. Bis einschließlich Donnerstag (15. Juli) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Bielefeld sowie in weiten Teilen NRWs vor Unwettern mit Gewittern und Starkregen. Da stellenweise bis zu 200 Liter Regen möglich sind, besteht die Gefahr von Hochwasser und Überschwemmungen. 

Startseite
ANZEIGE