1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bad Salzuflen: Sauerstoffgerät fängt Feuer – Seniorin stirbt

  6. >

Hoffmannspark

Sauerstoffgerät brennt: Seniorin stirbt in den Flammen 

Bad Salzuflen

Im Seniorenpark Hoffmannspark kam es am Montag zu einem schweren Unglück. Ein Sauerstoffgerät fing Feuer. Die Flammen griffen auch auf eine Bewohnerin über.

Von Sven Haverkamp

Der Feuerwehreinsatz am Hoffmannspark in Bad Salzuflen Foto: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

Am Montagabend (2. August) kam es im Seniorenheim am Hoffmannspark zu einem verheerenden Zwischenfall. Gegen 20.45 Uhr ging bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen eine Meldung ein, dass es in der Einrichtung ein Feuer gegeben habe.

Bad Salzuflen: Seniorin stirbt bei Brand

Als die Retter vor Ort eintrafen, konnten sie nicht mehr viel tun. In den Räumlichkeiten war lediglich noch Rauch festzustellen. Zuvor hatte offenbar in einem Patientenzimmer ein mobiles Sauerstoffgerät Feuer gefangen, wobei die Flammen auch bereits auf die 67-jährige Bewohnerin aus Herford übergesprungen waren. 

Zwei Pflegerinnen waren nach dem Alarm sofort zur Stelle, löschten sowohl das Sauerstoffgerät als auch die Patientin mit einer Decke. Leider konnten die beiden nichts mehr für die Seniorin tun, wie die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen berichtet: 

Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

Auch Retter bei Brand in Bad Salzuflen verletzt

Bei ihrer Rettungsaktion verletzten sich die beiden Pflegerinnen ebenfalls und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und setzte Überdrucklüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude und dem Zimmer zu drücken.

Zur genauen Todesursache sowie zur Brandursache hat nun die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand durch einen fahrlässigen Umgang mit brennbaren Materialien bei gleichzeitiger Nutzung des mobilen Sauerstoffgerätes entstanden, der auf die Frau übergegriffen hat. Die erste Annahme, dass das Sauerstoffgerät selbst gebrannt hat, hat sich nicht bestätigt. Die rund 30 Einsatzkräfte der Bad Salzufler Feuerwehr rückten rund anderthalb Stunden nach der Alarmierung wieder ein.

Startseite