1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bad Wünnenberg: Arbeiter verstirbt nach schwerem Baustellen-Unglück

  6. >

Kreis Paderborn

Tonnenschwere Betonwand kippt um – Arbeiter verstirbt nach Baustellen-Unglück

Bad Wünnenberg

Bei einem Unfall auf einer Baustelle in Bad Wünnenberg wurde ein Arbeiter lebensgefährlich verletzt. Das Unglück endete für ihn tödlich.

Von Dario Teschner

Nach einem schweren Arbeitsunfall in Bad Wünnenberg ist ein 37-Jähriger im Krankenhaus verstorben (Symbolbild). Foto: pixabay.com

Update: 9. August, 9.19 Uhr. Der 37-jährige Arbeiter, der auf einer Baustelle im Neubaugebiet an der Burgstraße in Bad Wünnenberg lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, ist tot. Er erlag noch am Montag in einer Bielefelder Klinik seinen Kopfverletzungen. 

"Als Bauherr und auch Bauunternehmer befand sich der Mann zur Unglückszeit auf der Baustelle eines Doppelhauses", berichtete die Polizei Paderborn. Wie berichtet, wird das Gebäude aus Beton-Fertig-Elementen gefertigt. Als die Wände in der ersten Etage aufgestellt werden sollten, schlug eine am Kran hängende Wand gegen eine bereits aufgestellte Außenwand.

"Die Wand stürzte nach außen um und fiel über eine Geschosshöhe herunter. Sie schlug auf das Heck des Autokrans. Der innen hinter der Wand stehende 37-Jährige stürzte mit der Wand ab und schlug mit dem Kopf auf", heißt es in dem Polizeibericht am Dienstag. Wie es zu dem folgenschweren Arbeitsunfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Ermittlungen gehen weiter.

Arbeitsunfall in Bad Wünnenberg: Mann am Kopf verletzt

Erstmeldung: 9. August. Am Montag (8. August) wurden die Einsatzkräfte im Kreis Paderborn zu einem schweren Arbeitsunfall gerufen. Auf einer Baustelle an der Burgstraße in Bad Wünnenberg hatte ein 37-jähriger Mann schwerste Kopfverletzungen erlitten.

Nach Polizeiangaben wird auf dieser Baustelle derzeit ein Doppelhaus aus Beton-Fertigelementen gebaut. Zum Aufstellen der Wände kommt ein Kran zum Einsatz. Gegen 13.30 Uhr schlug ein etwa sieben Tonnen schweres Bauteil gegen eine bereits aufgestellte Wand und löste eine Kettenreaktion aus. 

Bad Wünnenberg: Arbeiter schwebt in Lebensgefahr

Eine rund drei Tonnen schwere Betonplatte stürzte gegen den Kran. "Der 37-jährige Mann hatte hinter der kippenden Wand gestanden und stürzte hinterher. Er schlug mit dem Kopf auf eine Betonkante und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu", berichtete die Polizei Paderborn. Es besteht Lebensgefahr. Mit einem angeforderten Rettungshubschrauber wurde der Arbeiter, der in Lebensgefahr schwebt, in ein Krankenhaus nach Bielefeld transportiert.

Wie genau es zu dem Unglück auf der Baustelle in Bad Wünnenberg kommen konnte, müssen die Ermittler noch klären. Das Amt für Arbeitsschutz wurde eingeschaltet. Erst am Freitag (5. August) war es in Delbrück zu zwei weiteren Arbeitsunfällen gekommen, bei denen ebenfalls ein Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. 

Startseite
ANZEIGE