1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Dülmen: Bahn "zu kompliziert" – Mann fährt ohne Führerschein weiter Auto

  6. >

Polizeieinsatz in Dülmen

Bahn und Bus "zu kompliziert": Mann fährt ohne Führerschein weiter Auto

Einen uneinsichtigen Autofahrer stoppte die Polizei in Dülmen: Der Mann war wiederholt hinter dem Steuer seines Wagens erwischt worden – obwohl er gar nicht fahren darf.

Von Lea Sarah Wolfram

Die Polizei hatte es in Dülmen mit einem uneinsichtigen Autofahrer zu tun. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa

Dülmen – Schon wieder: Am Montag (3. Juni) stoppte die Polizei gegen 14.40 Uhr einen Autofahrer (36) auf einem Wirtschaftsweg in der Bauernschaft Rödder. Der Mann fuhr in seinem schwarzen BMW in Richtung Dülmen. Als die Polizisten die Personalien des Fahrers überprüften, machten sie eine überraschende Entdeckung.

Der 36-Jährige fuhr ohne Führerschein. Diesen hatte ihm ein Gericht bereits vor einiger Zeit entzogen. Auf diesen Umstand hingewiesen, zeigte sich der Fahrer jedoch alles andere als einsichtig: Er sei für seinen Arbeitsweg auf das Auto angewiesen – und die Fahrt mit Fahrrad, Bus oder Bahn sei ihm "zu kompliziert", sagte er den Polizisten aus Dülmen gegenüber.

Dülmen: Wiederholt ohne Führerschein unterwegs

Obwohl er beteuerte, sein Auto für den Weg zur Arbeit zu brauchen, fanden die Polizisten ein klappbares E-Bike im Kofferraum des Wagens. Um zu verhindern, dass sich der Wiederholungstäter erneut hinter das Steuer seines Autos setzt, wurde der BMW durch die Beamten aus Dülmen sichergestellt. "Seinen Führerschein dürfte der Mann so schnell nicht wiedersehen", resümiert die Polizei nach dem Vorfall.

Ähnlich uneinsichtig verhielt sich kürzlich ein Mann in der Nähe von Dülmen: Polizisten besuchten in Velen einen 63-Jährigen, der ebenfalls wiederholt ohne Führerschein Auto fuhr. Als die Beamten sein Auto sicherstellen wollten, rastete der Besitzer jedoch plötzlich aus und griff die Gesetzeshüter an.

In der Region kam es zudem erst vor Kurzem zu einem schweren Unfall: Auf der A43 bei Dülmen überschlug sich ein Auto. Es landete auf dem Dach und blieb so liegen. Ende vergangenen Jahres ereignete sich eine schlimme Tat: Ein 86-Jähriger wurde in Dülmen tot in seiner Wohnung gefunden. Im Visier der Ermittler steht seine Ehefrau.

Mutige Zeugen konnten in Dülmen Schlimmeres verhindern: Ein Mann fuhr betrunken Auto und brachte seine Mitmenschen in Gefahr. Ebenfalls in Dülmen sucht die Polizei nun nach einem Postboten: Dieser hatte zuvor eine 12-Jährige angefahren.

Schockmoment: Ein Dülmener parkte sein Auto an einer Tankstelle – dann ging es in Flammen auf. Mit einem unbelehrbaren Autofahrer hatte es die Polizei kürzlich zu tun: Der Betrunkene wurde in Münster innerhalb kurzer am Steuer erwischt.

Startseite
ANZEIGE