1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Paderborn: Mutmaßliche Amokfahrt in Berlin fordert Opfer aus Erzbistum

  6. >

Große Betroffenheit

Mutmaßliche Amokfahrt in Berlin: Verletzte stammen aus Paderborner Erzbistum

Paderborn/Berlin

In Berlin ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Eine Frau kam dabei zu Tode. Unter den Opfern befinden sich auch Personen aus dem Erzbistum Paderborn.

Von Dario Teschner

Am Mittwoch (8. Juni) ist es in der Nähe der Gedächtniskirche im Bereich des Berliner Breitscheidplatzes zu einer Todesfahrt gekommen. In der belebten Einkaufsstraße hatte ein Mann seinen Renault in eine Menschenmenge gesteuert - eine Lehrerin starb, mehrere ihrer Schüler wurden teils schwer verletzt. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 29-jährigen Deutsch-Armenier, der von der Polizei festgenommen wurde.

Bundeskanzler Olaf Scholz sprach am Abend von einer "grausamen Amoktat". Inzwischen wurde bekannt, dass es sich bei den Opfern um eine Schulklasse aus dem hessischen Bad Arolsen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) handelt. Die Kleinstadt liegt an der Grenze zwischen NRW und Hessen und gehört dem Erzbistum Paderborn an. Erzbischof Hans-Josef Becker äußerte sich in einem Statement zu dem schrecklichen Vorfall.

Paderborn: Erzbischof Becker zeigt sich wegen Todesfahrt in Berlin tief betroffen

"Der mutmaßliche Anschlag in Berlin, der unter bisher noch ungeklärten Umständen ein Todesopfer gefordert und weitere Menschen verletzt hat, erfüllt mich mit tiefer Bestürzung. Die jungen Menschen, die von dem Fahrzeug erfasst wurden, stammen aus dem Erzbistum Paderborn" teilte Erzbischof Becker mit. Seine Gedanken seien bei den Betroffenen und ihren Angehörigen, insbesondere bei der Familie des Todesopfers.

Hans-Josef Becker, Erzbischof Paderborn

"Auch wenn der genaue Hergang noch nicht abschließend geklärt ist, bedeutet dieser Tod einen plötzlichen und sinnlos erscheinenden Verlust, der von Unbeteiligten nur schwer zu ermessen ist", heißt es in der Pressemitteilung des Paderborner Erzbistums. Die mutmaßliche Amokfahrt am Mittwoch, bei der eine Lehrerin starb und 14 ihrer Schüler verletzt wurden, erinnert an den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche, der sich am 19. Dezember 2016 zugetragen hatte. 13 Menschen kamen damals zu Tode, mindestens 67 weitere Besucher des Marktes erlitten teils schwere Verletzungen.

Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

Startseite
ANZEIGE